Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


RADIO




WERBUNG




GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]



EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Falsche Polizisten unterwegs

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 21.07.2021 / 14:02 von mz/pm

Am vergangenen Montag wurde drei Magdeburger Bürger*innen Opfer eines Trickdiebstahls. Das sagte ein Polizeisprecher.

Die erste Tat soll gegen 16:30 Uhr im Bereich Moritzplatz stattgefunden haben. Die 80-jährige Geschädigte wurde im Hausflur durch einen Mann angesprochen, der sich als Polizeibeamter ausgab. Der falsche Polizist gab an, dass in der Wohnung eingebrochen wurde und man gemeinsam nachschauen wolle, ob Wertgegenstände entwendet wurden. Die Geschädigte überprüfte ihre Wohnung und konnte keinen Diebstahl feststellen. Entwendet wurde in diesem Fall nichts.

Die zweite Tat ereignete sich gegen 18:30 Uhr im Bereich Kannenstieg. Dort war die Vorgehensweise gleich. Ebenfalls stellte sich ein Mann als Polizeibeamter vor und wollte die Wohnung kontrollieren. Jedoch ließ der 82-jährige Magdeburg den falschen Polizisten nicht in seine Wohnung. Auch in diesem Fall wurde nichts entwendet.

Der dritte Sachverhalt ereignete sich gegen 19:45 Uhr ebenfalls im Bereich Kannenstieg. Auch in diesem Fall wurde der 81-jährige Geschädigte im Hausflur von einem angeblichen Polizeibeamten angesprochen und gebeten den Beamten in die Wohnung zu lassen. In diesem Fall konnte der Beschuldigte einen fünfstelligen Bargeldbetrag entwenden.

Vor Ort wurden Spuren gesucht und gesichert. Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Ob es sich in den drei Fällen um den gleichen Beschuldigten handelt, werden die weiteren Ermittlungen zeigen müssen.

Tipps der Polizei:
-Sprechen Sie mit Fremden nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
-Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
-Lassen Sie sich immer einen Ausweis zeigen.
-Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.

Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Wenden Sie sich sofort an die örtliche Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

Dieser Artikel wurde bereits 602 mal aufgerufen.



Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.