Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden




RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Wintersemester wird hybrid: Mischung aus Präsenz- und Digitallehre an Sachsen-Anhalts Hochschulen

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 15.09.2020 / 10:02 von rp/pm

So viel Präsenzlehre wie möglich, so viel Digitallehre wie nötig – nach diesem Grundsatz werden Sachsen-Anhalts Hochschulen ins Wintersemester 2020/21 starten. „Das Sommersemester hat gezeigt, dass die digitale Lehre viele Chancen bietet.

Dauerhaft lebt Hochschule jedoch vom direkten, persönlichen Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden. Deshalb halte ich es für wichtig und mit Blick auf das anhaltend niedrige Infektionsgeschehen auch für angemessen, dass unsere Hochschulen im Wintersemester unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln wieder verstärkt auf Präsenzlehre setzen. Dadurch wird auch den zahlreichen Studienanfängern der Start enorm erleichtert“, betonte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann.

Das Ministerium ist mit den Hochschulleitungen einig, das Wintersemester 2020/21 weitgehend als „Hybridsemester“ zu konzipieren, also einen vertretbaren Mix aus Präsenz- und Onlineveranstaltungen anzubieten.

Dabei soll die Präsenzlehre möglichst auch digital verfügbar sein, damit Studierende, die nicht persönlich teilnehmen können, den Veranstaltungen zumindest online folgen können. Dazu sagte Willingmann: „Dass unsere Hochschulen bei möglichst vielen Veranstaltungen zweigleisig fahren wollen, begrüße ich ausdrücklich. Davon werden etwa ausländische Studierende profitieren, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht nach Deutschland reisen können.“

Details zum Vorlesungsbetrieb im Wintersemester 2020/21 wird das Wissenschaftsministerium voraussichtlich in dieser Woche per Erlass regeln – auf Grundlage der 8. Corona-Eindämmungsverordnung, die von der Landesregierung heute beschlossen werden soll. Kernprinzip dabei wird sein: Abstände müssen eingehalten werden. Wo dies nicht möglich ist, muss Mund-Nasen-Schutz genutzt werden. Und in allen Fällen, in denen Hygiene- und Sicherheitsstandards nicht eingehalten werden können, muss digital gelehrt werden.

Dieser Artikel wurde bereits 66 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.