Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden




RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Der Meetingpoint Rechtsratgeber: StVO Novelle

Druckansicht

PR-Artikel

Erstellt: 21.05.2020 / 12:03 von Anzeige

Wir informieren wir euch in Sachen Recht. Dazu gibt euch Rechtanwalt Bruno Heyne wertvolle Tipps. Heute geht es um die StVO Novelle.

Wesentlich ist für Fahrräder folgendes. Es kann eine Fahrradzone eingerichtet werden. Analog zu einer Tempo 30 Zone können die Kommunen künftig Fahrradzonen einrichten. Hier sind nur Radfahrer erlaubt oder die Kommune fügt ein Zusatzschild ein, dass sich in dieser Zone auch andere Verkehrsteilnehmer bewegen dürfen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt hier 30 km/h.

Als Wesentliches ist die Neureglung zum Seitenabstand beim Überholen von Fahrradfahrern zu sehen. Insoweit müssen Kraftfahrzeuge beim Überholen auf der Fahrbahn einen Mindestabstand zu Radfahrern, Fußgängern und E-Scootern halten. Außerorts sind das mindestens 2 m, innerorts 1,50 m. Die Änderung basiert darauf, dass die alte Regelung nur von einem ausreichenden Sicherheitsabstand sprach.

Als Sicherheit für Radfahrer kann festgehalten werden, dass nun Schrittgeschwindigkeit für LKW beim Rechtsabbiegen eingeführt worden ist. Der Gesetzgeber wollte zur Vermeidung von schweren Unfällen dieses einführen. Alle konventionellen angetriebenen Fahrzeuge über 3,5 t, z. B. LKW und Busse, die innerorts rechts abbiegen, dürfen künftig auf Straßen, wo mit Rad- oder Fußverkehr gerechnet werden muss, nur noch Schrittgeschwindigkeit 7 bis 11 km /h fahren. Verstöße hiergegen sind mit 70 € zu ahnden.

Eine Besonderheit für Fahrradfahrer sind auch eigene Parkflächen für Lastenräder. Ob Waren- oder Kindertransport – Lastenfahrräder mit Ladefläche werden immer beliebter.

Mit dem neuen Symbol Lastenfahrrad dürften eigene Parkflächen und Ladezonen für diese Zweiräder ausgewiesen werden.

Nach meinem Dafürhalten hat der Gesetzgeber daher gerade was zur Sicherheit der Fahrradfahrer unternommen. Wichtig ist, dass ein Fahrradfahrer, welcher beim Fahrradfahren das Handy nutzt, eine Geldbuße von 55 € zahlt. Hier handelt sich zwar nicht um eine Neuregelung, aber dieses sollte auch für Radfahrer bekannt sein.

Dieser Artikel wurde bereits 256 mal aufgerufen.

Bilder