Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden




RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Soforthilfe des Bundes gilt auch für den Kulturbereich – Robra fordert Erleichterungen auch bei der Künstlersozialkasse

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 24.03.2020 / 11:39 von rp/pm

Staats- und Kulturminister Rainer Robra begrüßt die Ankündigung des Bundes, dass auch Künstler von den Hilfsleistungen für Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen profitieren. Gleichzeitig mahnt er weitere Erleichterungen bei der Künstlersozialkasse an.

“Es ist eine gute Nachricht aus Berlin, dass auch Künstlerinnen und Künstler vom Programm ‚Corona-Hilfen für Kleinstunternehmen und Soloselbständige‘, das unter anderem bis zu 9.000 Euro Einmalzahlung für drei Monate bei bis zu fünf Beschäftigten vorsieht, profitieren sollen.

Das halte ich grundsätzlich für hilfreich und ich danke den Verantwortlichen ausdrücklich dafür. Diese Hilfe ist aber noch nicht auskömmlich. Deswegen fordere ich zusätzlich vom Bund das zeitweilige Aussetzen der Beiträge von Künstlerinnen und Künstler an die für die Altersrente zuständige Künstlersozialkasse, ohne dass dadurch im Einzelfall finanzielle Nachteile bei der späteren Höhe der Altersrente entstehen dürfen.

Diesen jetzt unvermeidlichen individuellen Beitragsausfall der Künstlerinnen und Künstlern sollte der Bund durch eine Erhöhung seines Zuschusses an die Künstlersozialkasse ausgleichen. Das wäre ein echte Entlastung, da die Einkünfte bei den meisten Künstlerinnen und Künstlern unverschuldet auf Null gefallen sind“, so Robra.

Dieser Artikel wurde bereits 180 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.