Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Sportbericht: Burger VC 99 besiegt VC Bitterfeld-Wolfen im Schnelldurchgang

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 04.03.2020 / 15:28 Uhr von Rolf Gädke
Rolf Gädke vom Burger VC 99 dazu: "Noch dürfen Burgs Volleyballer ihre Heimstätte “Volleyballhölle Burg Süd“ für die Austragung ihrer Punktspiele in der Landesoberliga nutzen.

Und wie sie ihre Heimstätte nutzten- am Samstagnachmittag landeten die Volleyballer des Burger VC 99 in ihrem vorletzten Heimspiel in der aktuellen Spielsaison einen überzeugenden Heimsieg gegen den VC Bitterfeld -Wolfen II.

Zu bester Kaffeetime lud der Burger VC 99 am Samstag in die „Volleyballhölle“ Burg Süd. Alle Zuschauer, die etwas später den Weg in die Halle fanden, verpassten einen rassigen Start. Lediglich im dritten Satz entwickelt sich ein Spiel auf Augenhöhe mit dem besseren Ende für den Gastgeber.

Burger VC 99 – VC Bitterfeld II 3:0 25:14 25:10 25:22
Die Burger Volleyballer legten los, wie die Feuerwehr. Gutes Aufschlagspiel, eine ordentliche Block-/Feldabwehr und souveräne Angriffe lieferten Punkt für Punkt. Eine sichere Annahme sorgte für die nötige Lockerheit im Spielaufbau. Der Burger Sechser ließ den Gästen aus Bitterfeld keine Chance. Auf Burger Seite musste diesmal Mannschaftskapitän Sören Lambrecht verletzungsbedingt passen, doch er wurde durch Spielertrainer Christoph Grothe hervorragend vertreten.

Der Samstag verlief so ganz nach dem Geschmack der Burger Fangemeinde. In den ersten beiden Sätzen spielten die Volleyballer des Burger VC 99 sehr konsequent und hochkonzentriert, mit klaren taktischen Vorgaben, ihr Spiel. Besser kann der Auftritt des Burger Sechsers nicht beschrieben werden. Im dritten Satz schlich sich der Schlendrian ins Burger Team.

Das Gästeteam kam dadurch besser ins Spiel und konnte diesen dritten Abschnitt bis in die Endphase offen gestalten. Auch die Anzeigetafel zeigte an, dass die Gäste auf Augenhöhe mit dem Burger VC 99 spielten. Schließlich wachten die Burger Hausherren im rechten Moment auf und bliesen zum Endspurt, der mit einem 25:22 gekrönt wurde.

„Wir haben schlecht reingefunden in das Spiel, sind aber wenigstens im dritten Satz zurückgekommen“, sagte der Bitterfelder Mannschaftskapitän Thomas Lorenz. „Jeder konnte verfolgen, dass wir uns erst einmal finden mussten in dieser Spielkonstellation. Einige Stammkräfte fielen wegen Krankheit und Verletzungen aus und dieses wirkte sich auch auf unsere Spielweise aus“, so Lorenz weiter.

„Nach zwei dominanten ersten Sätzen, war im dritten Durchgang ein bisschen der Wurm drin, aber wir haben noch die Kurve bekommen,“ so Sebastian Behr. Ernüchternd dürfte das Fazit der Volleyballer des VC Bitterfeld-Wolfen II auf der Rückfahrt aus Burg ausgefallen sein. Nach dem Heimspiel gegen VC Bitterfeld-Wolfen II steht für den Burger VC 99 das nächste Heimspiel bevor.

Am Sonntag 8.03. empfangen die Burger Volleyballer um 15:00 Uhr den Tabellenvierten in ihrer Volleyballhölle Burg Süd. Auf die Mannschaft von Trainer Christoph Grothe wartet mit der LSG Klobikau-Milzau ein ganz schwerer Brocken. „Wir hoffen, dass unser Kapitän Sören zum nächsten Spiel wieder richtig fit ist“, so Burgs Trainer Grothe.

Für Burg: Fink, Räcke, S.Behr, Graßhoff, Blum, Baldeweg, Grothe, Lambrecht Bittigau

Bilder

Foto: Bianka Müller Burger VC 99
Dieser Artikel wurde bereits 1.949 mal aufgerufen.

Werbung