Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Sanierung der A 2-Anschlussstelle Irxleben wird fortgesetzt

Druckansicht

Verkehr

Erstellt: 11.06.2019 / 13:49 von mz/pm

Nachdem die Sanierungsarbeiten an der A 2-Anschlussstelle Irxleben in Fahrtrichtung Hannover Ende Mai abgeschlossen wurden, kann nun die Gegenrichtung in Angriff genommen werden.Das teilte ein Sprecher des Verkehrsministeriums heute mit.

Ab Donnerstag (13.6., ca. 7 Uhr) können Auf- und Abfahrt auf der Richtungsfahrbahn Berlin nicht genutzt werden.

Innerhalb der nächsten drei Wochen werden hier an den Fahrbahnschleifen neue Asphaltdecken eingebaut. Die Kosten dafür betragen rund 250.000 Euro.

Umleitungen sind über die benachbarte Anschlußstelle Bornstedt ausgeschildert.

Das heißt, Autofahrer, die aus Richtung Hannover kommend, ursprünglich in Irxleben die A 2 verlassen wollen, tun dies bereits in Bornstedt. Sie erreichen von hier aus über die U 61 – Bundesstraße (B) 1 und Landesstraße (L) 47 – die AS Irxleben.

Wer von Irxleben aus nach Berlin will, muss zunächst in Richtung Hannover auf die A 2 fahren und innerhalb der AS Bornstedt auf die Gegenfahrbahn wechseln.

Der durchgehende Autobahnverkehr wird durch die Bauarbeiten an der AS Irxleben nicht beeinträchtigt.

Am 6. Juli soll die Fahrbahnsanierung abgeschlossen sein.

Dieser Artikel wurde bereits 1001 mal aufgerufen.