Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Leserbrief: Ferkelei in Jerichower Land

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 09.06.2018 / 08:10 von David Strößner

Am vergangenen Sonntag ging es für die Besucher mit besonderen Fahrzeugen zum Tag der offenen Tür des K+S Werkes nach Zielitz. Am Frühen morgen stiegen die Gäste in den seit 1999 zuletzt im Jerichower Land gefahrenen Ferkeltaxen zu einem besonderen Erlebnis ein.

Bei sommerlichen Temperaturen waren beide Einheiten der Ferkeltaxe ausverkauft. Somit ging es erstmal richtung Burg und Biederitz, wo weitere Zustiege waren. In Magdeburg war dann die Möglichkeit, Fotos mit den Ferkeltaxen zu machen oder den Enkeln zu erklären, wie Sie damals noch damit gefahren sind.

Gegen 12 Uhr wurde dann der Haltepunkt Zielitz erreicht, wo es für die Besucher zu dem Festgelände ging. In der zwischen zeit wurden beide Ferkeltaxen auf das Gelände des K+S Werkes gebracht. Gegen Nachmittag gesellten sich dann noch die Staßfurter Eisenbahnfreunde mit der Dampflok dazu.

Am späten Nachmittag ging es wieder Richtung Güsen. Voller Freude stiegen die Gäste wieder ein um danach wieder in die Heimat zu fahren. Trotz allen wehmut vermissen einige die Zeit mit den Ferkeltaxen. In Güsen angekommen hieß es dann abschied nehmen. Die Fahrzeuge wurden dann zur Abstellung gebracht, wo sie am Montag früh wieder in die Heimat fuhren, nach Adorf. Wir als Verein bedanken uns ganz herzlichst bei Bahnservice Vogtland, Eisenbahnfreunde Treys, BUND Sachsen- Anhalt für das möglich machen dieser Fahrt.

Dieser Artikel wurde bereits 727 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: Kleinbahnverein Güsen, David Strößner

  • Foto: Kleinbahnverein Güsen, David Strößner

  • Foto: Kleinbahnverein Güsen, David Strößner


Kommentare (1)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Heidrun Schulze schrieb um 10:03 Uhr am 09.06.2018:

ach ja, es war einmal. Ich vermisse sie auch, besonders zwischen Genthin und Jerichow. Schnelle Verbindung, heute gibt es gerade mal Schulbusse und nachmittags und Wochenende kaum mehr eine Fahrmöglichkeit.