Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Auswärtssieg ohne Probleme! SC Magdeburg gewinnt 32:22 beim Underdog HSV Hamburg

Sport
  • Erstellt: 22.05.2022 / 17:51 Uhr von os
Was für ein toller Spieltag in der LIQUI Moly Handball-Bundesliga heute Nachmittag. Der SC Magdeburg gewann 32:22 (17:11) beim HSV Hamburg und muss die Meister-Feier noch immer weiter verschieben. Der THW Kiel gewann ohne den weltbesten Abwehrspieler Hendrik Pekeler und weitere Ausfälle sensationell mit 28:27 im Nordderby in Flensburg, die Füchse Berlin siegten ohne 8 Ausfälle überragend 31:25 in Erlangen. SCM fehlt noch ein Sieg zum Titel.

Heute in der Alsterdorfer Sporthalle waren die besten Schützen Omar Ingi Magnusson mit 12 Toren beim SCM und Niklas Weller mit 4 Treffern für den HSV. Das Torwart-Plus hatte Jannick Green mit 12 Paraden unter den vier eingesetzten Keeper. 

Viel Glück auf allen Wegen. Das hatte der SC Magdeburg vom Anfang der Saison bis jetzt vier Spiele vor Schluss als Abo bei der 3.Corona-Meisterschaft in der Bundesliga. Während alle Teams von Verletzungen und Krankheiten immer wieder gehandicapt wurde, spielte Magdeburg fast komplett durch. Heute in Hamburg begann die Start-Sieben der Grün-Roten mit Jannick Green, Lukas Mertens, Philipp Weber, Gisli Kristjansson, Magnus Gullerud, Omar Ingi Magnusson und Tim Hornke. Als Spezialistenwechsel kamen Kapitän Christian O'Sullivan und Marko Bezjak für Kristjansson und Weber auf die Platte. 

Heute war auch der HSV vor 3.745 Zuschauern, darunter knapp 300 SCM-Fans, extrem ersatzgeschwächt gegen Magdeburg. Die Grün-Roten führten gleich 2:0 und 3:1, kassierten das 3:3 (6.) nach einfach weggeworfenen Bällen. 

Die Grün-Roten hatten im Angriff oft leichtes Spiel bei großen HSV-Abwehrlöchern. Das 6:4 des SCM war schon das vierte Tor von Magnusson. Im Tor Green schon mit 5 Paraden und Magnusson mit Tor Nr. 5 zum 8:5 (15.). Der HSV musste bereits seine erste Auszeit nehmen. Die konnte den Lauf des SCM nicht stoppen. Magnusson schon mit seinem 7.Tor zum 11:6 (18.). Die Magdeburger hatten sehr leichtes Spiel, bekamen sehr oft den Ball geschenkt. Ohne Körperkontakt der HSV-Abwehr war es fast der Charakter eines Freundschaftsspiels für den SCM. Mit 17:11 ging es in die Halbzeitpause. 

Auch bei Schiedsrichter-Entscheidungen war der SCM nicht im Nachteil. Selbst keine Zeitstrafe bekommen, Hamburg schon 3. Magdeburg nutzte das Überzahlspiel mit 5:0-Toren. Zwischen den Pfosten hatten die Grün-Roten 8 Paraden (Green 7, Jensen 1), beim HSV kam Vortmann auf 4. In der Angriffsquote lag Magdeburg mit 63:42 Prozent klar vorn gegen Hamburg. Magnusson schon mit 10 Toren bei 11 Würfen. 

In der 2.Halbzeit ging es für den HSV nur um Schadensbegrenzung gegen den nach Belieben dominierenden SCM. Der eingewechselte Publikumsliebling Matze Musche mit einem Doppelpack zum 23:14 (43.). Die Entscheidung war längst gefallen. Zweistellig war es beim 24:14 von Hornke. Der Vorsprung blieb konstant. 

Am Ende ein leicht erzielter 32:22-Auswärtssieg des SC Magdeburg beim HSV Hamburg.

Bilder

Quelle: HSV
Dieser Artikel wurde bereits 3.687 mal aufgerufen.

Werbung