Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Konferenz in Friedensau

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 24.08.2019 / 16:02 von mz/pm

In dieser Woche hat in Friedensau die 62. Jahresversammlung der Perma­nent International Altaistic Conference (PIAC) getagt. Das Plenum befasst sich in diesem Jahr mit Religion und Staat in der altaischen Welt. Die Altaistik setzt sich mit Geschichte, Sprache und Kultur der Völker und Volksgruppen (wie Kasachstan, Kirgisistan, der Mongolei, den Mandschuren und anderen) in der Region des zentralasiatischen Altai-Gebirges und angrenzender Gebiete Mittelasiens auseinander.

In Deutschland kooperiert die PIAC mit dem Institut für Turkologie der Freien Universität Berlin.

An der 62. Jahresversammlung nehmen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus über einem Dutzend Länder und Regionen teil: aus Japan, Korea, Russland, China, Taiwan, Kirgisistan, Kasachstan, Ungarn, Frankreich, der Mongolei, Türkei, den USA und Deutschland. Ausgewählte Gegenstände der aktuellen Tagung sind so verschiedene Religionen wie der alttürkische Tengrismus und der Buddhismus, insbesondere ihr Verhältnis zum weltlichen Staat.

Neben den „exotischen“ Tagungsthemen steht auch die Erkundung der Region auf dem Programm, so werden unter anderem der Dom in Magdeburg und die hugenottische Petrikirche in Burg besucht.

Dieser Artikel wurde bereits 115 mal aufgerufen.

Bilder


  • Quelle: Nurila Shaimerdinova | © ThHF Andrea Cramer


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.