Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Wohnungsbrand! Extreme Belastung für Genthiner Feuerwehr

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 04.11.2021 / 12:00 Uhr von mz/pm
Michael Voth, Sprecher der Genthiner Feuerwehr teilt mit: Ein Wohnungsbrand in der fünften Etage eines Mehrfamilienhauses in der Genthiner Einsteinstraße rief am Morgen zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst auf den Plan. Gegen 05:30 Uhr wurden zunächst die Ortswehren aus Genthin, Altenplathow, Mützel und Parchen alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte kurze Zeit später an der Einsatzstelle eintrafen, schlugen die Flammen schon aus zwei Fenstern der Wohnung. Personen sollten sich nicht mehr in der Wohnung aufhalten.  Sofort begaben sich zwei Trupps, ausgerüstet mit schwerem Atemschutz und Wärmebildkamera, zur Brandbekämpfung in die Wohnung. Dort fanden sie zwei Räume der Zwei-Zimmer Wohnung in Vollbrand vor. Der Einsatz von zwei C-Rohren brachte einen schnellen Löscherfolg. 

Parallel zu den Löscharbeiten in der Wohnung wurde von Kräften aus Parchen und Mützel eine Wasserversorgung von einem Unterflurhydranten aufgebaut und die Einsatzstelle umfassend ausgeleuchtet. Da für die aufwendigen Nachlöscharbeiten in der Wohnung weitere Atemschutzgeräteträger benötigt wurden, wurden die Wehren aus Kade, Brettin und Roßdorf nachalarmiert. Erneut kamen für die Arbeiten zwei Trupps zum Einsatz, zwei weitere Trupps standen als sogenannter Sicherheitstrupp permanent fertig ausgerüstet in Bereitschaft. 

Die körperliche Belastung für die Einsatzkräfte unter Atemschutz war beachtlich und verdient besonderen Respekt, wenn man bedenkt, dass die meisten Einsatzkräfte kurz vorher noch Zuhause im Bett gelegen haben und nur 10 Minuten später mit knapp 30 kg Ausrüstung in den fünften Stock laufen mussten. Aufgrund des Brandfortschrittes war auch die Hitzebelastung, trotz Schutzbekleidung, deutlich zu spüren.

Insgesamt kamen 39 Einsatzkräfte mit 9 Fahrzeugen aus sieben Ortswehren der Gemeinden Genthin und Jerichow zum Einsatz. Der Rettungsdienst war zur Absicherung der Einsatzkräfte mit einem Rettungswagen im Einsatz. Die Polizei war mit zwei Streifenwagenbesatzungen vor Ort und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 

Aktuell zählt die Statistik für die Ortsfeuerwehr Genthin 106 Einsätze für das Jahr 2021. Einen ähnlich starken Wohnungsbrand mussten die Einsatzkräfte zuletzt im Juni 2020 in der Lorenzstraße bekämpfen, damals war die gesamte Wohnung ausgebrannt.

Bilder

Foto: Michael Voth
Foto: Michael Voth
Foto: Michael Voth
Dieser Artikel wurde bereits 3.627 mal aufgerufen.

Werbung