Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Patientenakademie im November: „Bluthochdruck – Wenn unser Herz unter Druck steht“

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 23.10.2021 / 17:15 Uhr von mz
Bluthochdruck gehört zu den Volkskrankheiten Nummer eins in Deutschland und ist eine Belastung für Herz, Gefäße und Organe. Doch nur jeder Dritte weiß, dass er an Bluthochdruck leidet. Welche Diagnose- und Therapiemöglichkeiten Patienten mit Bluthochdruck zur Verfügung stehen und welche Folgeerkrankungen drohen, darüber informiert Chefarzt Dr. med. Tom Giesler im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Patientenakademie“ am Mittwoch, den 3. November 2021, um 16.30 Uhr, im Konferenzraum Carl von Clausewitz in der Helios Klinik Jerichower Land.

Unser Herz schlägt rund 100.000-mal pro Tag und pumpt dabei 7.000 Liter Blut durch das Gefäßsystem, um Organe und Muskeln mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Gefährlich wird es, wenn Herz und Gefäße durch einen zu hohen Blutdruck, die sogenannte Hypertonie, überlastet sind. 

Das Tückische daran: Häufig unterschätzt, bleibt er oftmals unentdeckt und unbehandelt. „Die ersten Warnsignale für Bluthochdruck wie Leistungsabfall, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Nasenbluten oder Nervosität sind eher unspezifisch und treten nicht bei jedem Betroffenen auf. Daher bleibt die Krankheit oft jahrelang unerkannt. Dabei ist Bluthochdruck meistens Auslöser für weitreichende Erkrankungen und sollte deshalb nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Ein dauerhaft zu hoher Blutdruck schädigt lebenswichtige Organe und kann Auslöser für Nierenerkrankungen, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall sein“, erklärt Dr. med. Tom Giesler, M.A., FESC, Chefarzt der Klinik für Kardiologie an der Helios Klinik Jerichower Land. 

„Die meisten Betroffenen leben ohne etwaige Einschränkungen oder Anzeichen über einen langen Zeitraum mit Bluthochdruck. Gerade das macht die Hypertonie so gefährlich, denn über einen längeren Zeitraum hinweg kann sie die Gefäßsysteme langfristig schädigen. 

Risikofaktoren, wie Übergewicht, Bewegungsmangel, Rauchen und Stress begünstigen den Bluthochdruck. Auch familiäre Neigungen zu erhöhtem Blutdruck können die Ursache für die sogenannte primäre Hypertonie sein. „Bei der sekundären Hypertonie sind die Ursachen für Bluthochdruck in einer anderen Erkrankung, wie Nierenerkrankungen, Stoffwechselstörungen oder Gefäßkrankheiten zu finden“ erklärt Dr. Giesler. 

Neben regelmäßiger Bewegung und einer gesunden Ernährung helfen spezielle Medikamente, den Blutdruck zu kontrollieren. Mithilfe moderner Diagnostik kann das Team der Klinik für Kardiologie und der Klinik für Innere Medizin die korrekte Einstellung des Blutdrucks überprüfen und untersucht Patienten auf Zeichen von Folgekomplikationen wie Nieren-, Gefäß- und Herzerkrankungen. 

Im Rahmen unserer Patientenakademie informiert Dr. med. Tom Giesler am Mittwoch, den 3. November 2021, um 16.30 Uhr über den Risikofaktor Bluthochdruck und stellt Maßnahmen vor, wie jeder seinen Blutdruck senken kann. 


Hinweis zur Veranstaltung:
Die Patientenakademie ist eine medizinische Veranstaltungsreihe der Helios Klinik Jerichower Land, die sich an Patienten, Angehörige, Besucher und alle Interessierten richtet. Besucher können sich über Krankheitsbilder sowie über aktuelle Entwicklungen in der Medizin informieren. Die Vorträge finden im Konferenzraum „Carl von Clausewitz“ der Helios Klinik Jerichower Land statt. 

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der 3-G-Regelung (geimpft, getestet, genesen) statt. Der Nachweis muss bei der Veranstaltung entsprechend vorgelegt werden. Vor Ort wird auch ein Schnelltest für Besucher der Patientenakademie möglich sein. Die Datenerfassung findet unter Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung und auf Basis der gesetzlichen Grundlage der Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt statt. Die Daten werden nach 4 Wochen vernichtet.

Bilder

Dr. med. Tom Giesler, M.A., FESC., Chefarzt der Klinik für Kardiologie in der Helios Klinik Jerichower Land, Foto: Thomas Oberländer, Helios Kliniken GmbH
Dieser Artikel wurde bereits 290 mal aufgerufen.

Werbung