Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Wenn die Bundeswehr in den kommenden Tagen klingelt, dann geht es um den guten Zweck!

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 23.10.2021 / 09:10 Uhr von rp
Ab sofort könnte es sein, dass die Bundeswehr vor eurer Haustür steht und um eine Spende für die Kriegsgräberfürsorge bittet. Wir haben mit Major Sebastian Nannt und Oberstabsfeldwebel Hans-Georg Fabian gesprochen und alle Einzelheiten über die Aktion erfahren. So haben wir auch erfahren, wie ihr die echten Soldaten von möglichen Betrügern unterscheiden könnt.

Die Kriegsgräberfürsorge sammelt durch die Bundeswehr für Soldaten aller Nationen, die im Krieg in Deutschland gefallen sind und hier eine Gedenkstätte haben. Die Sammelaktion, die im ganzen Jerichower Land stattfindet, startet ab sofort mit 5 freiwilligen Soldaten und Soldatinnen in zwei Teams nun auch in der Gemeinde Biederitz. 
 
Seit 2013 sammelt die Bundeswehr nun schon in der Patengemeinde Biederitz für die gefallenen Soldaten, wie Oberstabsfeldwebel Hans-Georg Fabian berichtet. 
Dabei haben die Biederitzer bisher immer ein offenes Ohr für die Sammelaktion gehabt und gerne gespendet, wie Fabian meint. Durch COVID-19 konnte man im vergangenen Jahr zwar nicht umfangreich sammeln, aber noch 2019 hat die Gemeinde Biederitz mit einer Spendensumme von rund 1.800 Euro in der gesamten Patenbrigade die höchste Summe gespendet. 

Auch in diesem Jahr ist die Bundeswehr seit dem 12. Oktober im gesamten Jerichower Land unterwegs, um für die Gräber und Denkstätten gefallener Soldaten zu sammeln. So trefft ihr das Team von Major Sebastian Nannt und Oberstabsfeldwebel Hans-Georg Fabian vor Supermärkten, aber auch vor der eigenen Haustür an. 
 
Jeder kann sich ausweisen!
Bürger können jeder zeit darauf bestehen, sich den Ausweis der Soldaten vorzeigen zu lassen. Sollte  also jemand bei euch an der Haustür klingeln, dann kann laut Major Sebastian Nannt, sich jeder Soldaten mit einem Sammlerausweis und einem Truppenausweis zu erkennen geben. Ein besonders Merkmal ist dabei aber auch die auffällige Colani Spendendose, die mit einer Plombe versiegelt ist und ein sehr Auffälliges Design hat. 
 
Ab einer Spendensumme von 10 Euro stellen die Soldaten*innen auch eine Spendenquittung aus. Noch bis zum Volkstrauertag am 14. November habt ihr noch die Gelegenheit einen Beitrag für die gefallenen Soldaten auf deutschem Boden zu spenden.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 703 mal aufgerufen.

Werbung