Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


RADIO




WERBUNG








GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]



EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

826 neue Infektionsfälle in Sachsen-Anhalt gemeldet

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 01.05.2021 / 07:01 von rp/pm

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt liegt bei 90.409 (Stand: 30. April, 00:00 Uhr). Das teilte das Gesundheitsministerium mit.

Meldelandkreis Anzahl Fälle Änderung zur Vormeldung 29.04.2021 00:00 Uhr verstorben 7-Tage Inzidenz RKI
LK Altmarkkreis Salzwedel 2.165 18 74 140,7
LK Anhalt-Bitterfeld 6.252 123 159 151,4
LK Börde 5.538 37 132 141,0
LK Burgenlandkreis 12.106 73 561 224,2
LK Harz 7.750 89 242 217,1
LK Jerichower Land 3.116 16 145 117,2
LK Mansfeld-Südharz 5.791 55 195 208,2
LK Saalekreis 9.206 66 299 226,3
LK Salzlandkreis 8.109 55 298 182,4
LK Stendal 4.242 54 153 185,3
LK Wittenberg 6.143 29 257 136,1
SK Dessau-Roßlau 2.987 19 110 138,6
SK Halle 10.863 161 332 181,4
SK Magdeburg 6.141 31 129 113,2
Sachsen-Anhalt 90.409 826 3.086 173,0


Die aktuelle Fallzahl in Sachsen-Anhalt liegt bei 90.409. Es sind 826 Fälle hinzugekommen.

Derzeit sind 135 Intensiv- und Beatmungsbetten mit einem COVID-19-Patienten belegt. 91 dieser Patienten werden beatmet (Quelle, DIVI, Stand: 30.04.2021 um 09:19 Uhr).

Es sind 17 Sterbefälle (LK Anhalt-Bitterfeld (2), LK Burgenlandkreis (5), LK Mansfeld-Südharz (4), LK Saalekreis (1), LK Stendal (1), SK Halle (4)) dazugekommen.

Entwicklung der Inzidenzen nach RKI in den Landkreisen und kreisfreien Städten (siehe Grafik)

Dieser Artikel wurde bereits 3059 mal aufgerufen.





Bilder



  • Quelle: Gesundheitsministerium Sachsen-Anhalt


Kommentare (1)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Medikamentenbetrug schrieb um 13:18 Uhr am 01.05.2021:

In Koblenz hat die "Schloss-Apotheke" den Anschein erweckt, einen homöopathischen Corona-Impfstoff anzubieten und damit die Behörden auf den Plan gerufen.
Vorsorglich ist das Produkt „gesperrt“ worden, teilte das rheinland-pfälzische Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung als Apothekenaufsicht am Freitag mit. Derzeit werde geprüft, „ob gegen arzneimittelrechtliche oder sonstige Vorschriften verstoßen wurde“.
Es war zuvor auf der Internetseite der Schloss-Apotheke zu lesen: „Wir haben Pfizer/BioNTech Covid-19-Vaccine in potenzierter Form bis D30 als Globuli oder Dilution (zur Ausleitung) vorrätig.“
Der promovierten Apothekerin Annette Eichele zufolge sollte mit diesem ergänzenden Produkt bereits verabreichte Corona-Impfungen „besser und richtiger wirken, möglichst ohne Nebenwirkungen zu entfalten“.
Nach eigenen Angaben hat der Präsident des Landesamts für Soziales, Jugend und Versorgung, Placzek, so einen Fall noch nie in Rheinland-Pfalz erlebt.