Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]



EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Landkreis JL bietet zusätzliche Impftermine an

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 06.04.2021 / 19:45 von rp/pm

Für das stationäre Impfzentrum in Burg werden heute im Laufe des Tages zusätzliche Impf-Termine freigeschalten. Das teilte eine Kreissprecherin mit.

Aufgrund einer größeren Lieferung des Vakzins von AstraZeneca können sich Impfberechtigte für Mittwoch (07. April 2021), Donnerstag (8. April 2021) und Freitag (9. April 2021) in der Zeit von 12-17 Uhr über die Internetseite des Landkreises unter der Rubrik „Corona-Schutzimpfung“ anmelden.

Die entsprechenden Aufklärungs- und Anamnesebögen sind ebenfalls unter www.lkjl.de zu finden. Achtung: Für die Erstimpfung mit AstraZeneca müssen die Dokumente, die das Robert-Koch-Institut am 1. April 2021 veröffentlicht hat, ausgefüllt werden. Neben dem Impfausweis, der Krankenkassenkarte und dem Personalausweis sollten diese Dokumente bereits ausgefüllt mit zum Termin gebracht werden.

Nach der neuen Vorgabe des Gesundheitsministeriums des Landes Sachsen-Anhalt sind auch im Jerichower Land ab sofort alle Personen ab 60 Jahren impfberechtigt.

Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben erhalten vorrangig den Impfstoff von AstraZeneca.

Dieser Artikel wurde bereits 3480 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare (3)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Jenny empfiehlt reitschuster.de schrieb um 11:16 Uhr am 07.04.2021:

Vielen Dank an jeden Kommentarschreiber, der sich kritisch mit diesem Thema auseinandersetzt.

nachdenklich schrieb um 10:22 Uhr am 07.04.2021:

Die Bundesregierung erwägt, Tierärzte in die Impfkampagne einzubinden. Das berichtet die „Wirtschaftswoche“.
Für ein höheres Impftempo wurde und werde „geprüft, ob die Einbeziehung weiterer Berufsgruppen, zu denen unter anderem Tierärztinnen und Tierärzte, aber ebenso Zahnärztinnen und Zahnärzte zählen, in die Impfungen erforderlich sein könnte“, zitiert das Magazin eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums.
Der Bundesverband praktizierender Tierärzte hatte beklagt, dass die Beteiligung der rund 10.000 Tierarztpraxen in Deutschland bisher nicht vorgesehen ist.
Bislang dürfen Tierärzte keine Menschen impfen.

Torsten B. schrieb um 07:58 Uhr am 07.04.2021:

Niemand möchte an Covid-19 erkranken und die Mehrheit der Menschen wünscht sich ihr "altes Leben" zurück. Jedoch wird und kann es so sein? Nach nunmehr 1-Jahr der "Pandemie", täglichen Inzidenzen, Warnungen und Panikmache sind die Menschen einfach müde. Man kann sich dem Eindruck nicht verwehren, daß große Bevölkerungsgruppen schon so weit sind, her mit der Impfung und alles ist gut. Die Priorisierung ist aufgebrochen und wer will der kann. Astra-Zeneca soll vorrangig geimpft werden, selbst bei 30 riskanten Vorfällen allein in Deutschland. In den USA kommt der Impfstoff nicht zum Einsatz. Gibt es eigentlich auch kritische Hausärzte, die aus Gewissensgründen, keine Impfung durchführen?