Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]



EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

194 neue Infektionsfälle gemeldet – Landesweit liegt die Quote für Erstimpfungen bei 12,87 Prozent

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 06.04.2021 / 07:00 von rp/pm

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt liegt bei 75.726 (Stand: 05. April, 13:03 Uhr). Das teilte das Sozialministerium mit.

Meldelandkreis Anzahl Fälle Änderung zur Vormeldung 04.04.2021 12:45 Uhr Anzahl der derzeit Infizierten verstorben 7-Tage Inzidenz
LK Altmarkkreis Salzwedel 1.742 0 98 66 69,73
LK Anhalt-Bitterfeld 5.088 3 222 141 99,06
LK Börde 4.648 6 291 119 113,50
LK Burgenlandkreis 10.059 4 1.072 495 305,85
LK Harz 6.356 43 650 229 199,24
LK Jerichower Land 2.723 5 209 127 119,43
LK Mansfeld-Südharz 4.766 6 356 163 167,48
LK Saalekreis 7.684 31 750 277 196,39
LK Salzlandkreis 6.903 12 419 274 131,13
LK Stendal 3.481 2 356 170 224,84
LK Wittenberg 5.435 31 337 232 136,85
SK Dessau-Roßlau 2.544 0 181 98 149,81
SK Halle 9.213 40 1.005 278 191,40
SK Magdeburg 5.084 11 414 93 102,29
Sachsen-Anhalt 75.726 194 6.360 2.762 162,39
 

Die aktuelle Fallzahl in Sachsen-Anhalt liegt bei 75.726. Seit dem letzten Bericht am 04.04.2021, 12:45 Uhr sind 194 Fälle hinzugekommen. 66.604 Personen gelten als genesen.

Bekannt sind 6.987 hospitalisierte Fälle. Es ist zu berücksichtigen, dass die übermittelten Daten kumulativ erfasst werden. Eine Aussage darüber, wie viele Personen tagesaktuell in Kliniken versorgt werden, ist auf Basis dieser Daten nicht möglich.

Derzeit sind 110 Intensiv- und Beatmungsbetten mit einem COVID-19-Patienten belegt. 59 dieser Patienten werden beatmet.

Es sind drei Sterbefälle (LK Altmarkkreis Salzwedel (1), LK Saalekreis (1), LK Wittenberg (1)) dazugekommen.

Die Zahl der bisher durchgeführten Erstimpfungen liegt bei 282.448. Die Quote für die Erstimpfungen liegt landesweit bei 12,87 Prozent und für Zweitimpfungen bei 4,73 Prozent.
Meldelandkreis Erstimpfungen 04.04.2021 Erstimpfungen gesamt Zweitimpfungen gesamt
LK Altmarkkreis Salzwedel 0    11.546    5.049  
LK Anhalt-Bitterfeld 345    18.244    5.329  
LK Börde 0    21.736    5.514  
LK Burgenlandkreis 1.963    30.936    6.129  
LK Harz 0    26.098    11.509  
LK Jerichower Land 0      15.134    3.807   
LK Mansfeld-Südharz 0    14.332   5.140  
LK Saalekreis 0    18.562    7.759  
LK Salzlandkreis 0    17.986    8.738  
LK Stendal 0   9.484    4.897  
LK Wittenberg 300      13.526    5.773  
SK Dessau-Roßlau 0    11.062    6.696  
SK Halle 343    38.694    15.743  
SK Magdeburg 0    34.412    11.696  
Sachsen-Anhalt 2.951* 282.448* 103.779*  
  *In den Gesamtzahlen für das Land sind neben den Impfungen in den Landkreisen und Kreisfreien Städten auch Impfungen über das Impfzentrum der Polizei enthalten (Tageswert Erstimpfungen: 0, Erstimpfungen gesamt: 696, Tageswert Zweitimpfungen: 0).  

Dieser Artikel wurde bereits 3516 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare (2)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


nachdenklich schrieb um 09:39 Uhr am 06.04.2021:

Wie widersprüchlich:

Strengere Kontaktauflagen für Berlin:
In Berlin gelten ab heute schärfere Corona-Regeln für private Treffen in geschlossenen Räumen.
Tagsüber dürfen sich danach die Angehörigen eines Haushalts oder Lebenspartner drinnen mit nur noch einer weiteren Person eines anderen Haushalts aufhalten. Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Zwischen 21 Uhr und 5 Uhr sind keine Besuche mehr erlaubt.
Bereits seit Freitag dürfen sich Menschen im Freien in dieser Zeit nur noch allein oder zu zweit aufhalten. Tagsüber sind Zusammenkünfte mit maximal fünf Personen aus zwei
Haushalten erlaubt. Auch hier werden Kinder bis 14 Jahren nicht mitgezählt.

Saarland startet einen Corona-Modellversuch:
Im Saarland beginnt heute trotz steigender Infektionszahlen ein Modellversuch mit weitgehenden Öffnungen.
Wer einen aktuellen, negativen Corona-Test vorlegt, kann dort unter anderem die Außengastronomie, Theater und Kinos besuchen. Außerdem dürfen sich draußen wieder bis zu zehn Menschen treffen, auch Kontaktsport wie Fußball ist wieder möglich.
Falls die Inzidenzen stark steigen und es zu einer großen Belastung der Krankenhäuser kommt, sollen die Öffnungsschritte wieder rückgängig gemacht werden.

Und das bei offener Staatsgrenze zu Frankreich, wo die Infektionen exorbitant steigen!

nachdenklich schrieb um 07:54 Uhr am 06.04.2021:

Durch einen Herstellungsfehler in den USA sind Millionen Dosen des Impfstoffs von Johnson und Johnson unbrauchbar.
Nach Angaben des Konzerns geht der Fehler geht auf eine Verwechslung in einem Partnerunternehmen zurück.
Dort werden sowohl Substanzen für Johnson und Johson als auch für Astrazeneca hergestellt. Arbeiter hätten Inhaltsstoffe verwechselt, hieß es. Nun müsse die gesamte Charge vernichtet werden - laut "New York Times" 15 Millionen Dosen. Bereits ausgelieferten Impfstoffe seien nicht betroffen.
Johnson und Johnson teilte weiter mit, der Produktionsfehler sei der Gesundheitsbehörde FDA mitgeteilt worden. Außerdem sollten nun mehr Mitarbeiter die Produktion überwachen.

Der CoV-Impfstoffanbieter AstraZeneca muss mit dem Verlust von Herstellungskapazitäten in den USA einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Auf staatliche Anordnung darf der Auftragsfertiger Emergent BioSolutions in seinem Werk in Baltimore nicht mehr für AstraZeneca arbeiten und nur noch das Coronavirus-Vakzin des Konkurrenten Johnson & Johnson (J&J) herstellen, wie ein hochrangiger Insider aus dem Gesundheitswesen am 4.4.21 der „New York Times“ und Reuters sagte.
Hintergrund der Entscheidung ist eine schwere Herstellungspanne bei Emergent BioSolutions. Das Unternehmen produzierte in dem Werk bisher beide Vakzine und hatte dabei deren Bestandteile vermischt. Dadurch wurde Impfstoff für 15 Millionen Dosen unbrauchbar. Nach Angaben von J&J wurde der Fehler rechtzeitig bemerkt, sodass der beanstandete Impfstoff nicht abgefüllt wurde. Nun übernimmt J&J dem Insider zufolge die alleinige Regie über die Impfstoffproduktion in dem Werk. Damit sollen derartige Pannen ausgeschlossen werden.

In den USA ist das AstraZeneca-Präparat bisher nicht zugelassen. Das Land setzt gegenwärtig auf J&J, Moderna sowie Biontech und Pfizer. Nach Ansicht des US-Seuchenexperten Anthony Fauci benötigt das Land den AstraZeneca-Impfstoff womöglich gar nicht mehr.