Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Spielende Kinder auf dem Eis des Elbe-Havel-Kanals begeben sich in Lebensgefahr

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 16.02.2021 / 06:35 Uhr von rp/Michael Voth
Spielende Kinder auf dem Eis war am Samstag die schockierende Nachricht der Einsatzauslösung der Genthiner Feuerwehr. Was dort alles passiert ist und was ihr in so einem Fall beachten müsst, das berichtet euch Feuerwehrmann Michael Voth:

Gegen 16 Uhr am Samstagnachmittag wurden Feuerwehr und Polizei durch die Rettungsleitstelle über mehrere Kinder informiert, die sich auf dem zugefrorenen Elbe-Havel-Kanal aufhalten sollen. Sofort begaben sich vier Kameraden der Feuerwehr, die sich nach einem vorherigen Einsatz noch im Gerätehaus befanden, zu Fuß zum nur 100 Meter entfernten Einsatzort an der Marta-Brautzsch-Straße. Ein Funkstreifenwagen der Polizei war ebenfalls unterwegs.

Als die Kameraden am Bootshaus eintrafen, hatten die vier Jungen und zwei Mädchen, im Alter von 11 bis 13 Jahren, die Eisfläche des Kanals bereits selbstständig wieder verlassen. Sie wurden vor Ort durch Feuerwehr und Polizei über die Gefahren aufgeklärt und anschließend nach Hause geschickt.

Als Feuerwehr möchten wir in diesem Zusammenhang ausdrücklich davor warnen Eisflächen von Kanälen, Seen oder Flüssen zu betreten! Auch nach mehreren Nächten mit zweistelligen Minusgraden sind die Eisflächen noch nicht tragfähig. Im konkreten Fall wurde das Eis auf dem Kanal im Laufe der Woche sogar mehrfach durch Eisbrecher des Wasserstraßen- und Schifffahrtamtes (WSA) aufgebrochen. Eine solche Eisfläche zu betreten ist lebensgefährlich! Aber auch auf Seen und Flüssen, die nicht durch die Schifffahrt genutzt werden, lauern Gefahren beim Betreten von Eisflächen.
Die Eisschicht auf Naturgewässern wächst uneinheitlich. Besonders unter Brücken, an Einläufen und Schilfgürteln oder unter Schneedecken kann die Eisschicht deutlich dünner und somit nicht mehr tragfähig sein.

Eisflächen sollten erst betreten werden, wenn diese durch den Eigentümer dafür freigegeben wurden. Ungefährliche Alternativen zu Seen und Flüssen sind Eisflächen auf überschwemmten Wiesen und Äckern.

Sollte es zu einem Eisunfall kommen, ist sofort der Notruf unter der Telefonnummer 112 zu verständigen!

Für einen eventuellen Eisunfall besitzt die Genthiner Feuerwehr zwei Überlebensanzüge, mit denen die Kameraden zur Rettung auf das Eis ausrücken können.

Alternativ kann am Kanal die Drehleiter an der Spundwand in Stellung gebracht werden und die Rettung der eingebrochenen Person über den Korb erfolgen. Hinweise und richtige Verhaltensweisen finden Sie anschaulich für Kinder und Erwachsene auf der Internetseite der DLRG erklärt: [KLICK]

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 2.181 mal aufgerufen.

Werbung