Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]



EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Schulen bleiben bis mind. Ende Februar zu

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 12.01.2021 / 16:08 von rp

Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner teilte heute bei einer Pressekonferenz mit, dass die Rückkehr zum Präsenzunterricht in Schulen vorerst nicht geplant sei.

Bis mindestens Ende Februar setze er auf Distanzunterricht. Dies sei der verlässlichere Planungsweg für Eltern, Lehrer und Schüler, in Bezgug auf die aktuellen Infektionszahlen in Sachsen-Anhalt.

Dieser Artikel wurde bereits 4136 mal aufgerufen.

Bilder


  • Sachsen-Anhalts Bildungsminister Tullner. Quelle: Quelle: YouTube Land Sachsen-Anhalt


Kommentare (10)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Unglaublich schrieb um 22:50 Uhr am 12.01.2021:

Das ist mentale Körperverletzung! Anstatt sich Gedanken zu machen, wie man in Teilen Präsenzunterricht umsetzen kann, kapituliert der Versager!!!
Herr Haseloff machen Sie diesem Minister „Beine“ oder setzen Sie ihn ab, sonst wird die Wahl verloren!!!!

Weltenretter schrieb um 21:00 Uhr am 12.01.2021:

an alle Schlaumeier da draußen... wir haben noch freie Plätze ...
#Weltenretter https://lehrer.sachsen-anhalt.de

Pünktchen schrieb um 20:01 Uhr am 12.01.2021:

Na da kann ich ja froh sein, dass bei meinem Kind die Aufgaben in der Schule gemeinsam mit den Lehrern erledigt werden.
Ich bin davon ausgegangen, dass das überall so gehandhabt wird. Ist meines Erachtens nach ein Unding, dass das nicht überall so geregelt ist. Bei den paar Kindern sehe ich da auch keinen Sinn es nicht zu tun!

Christine schrieb um 19:51 Uhr am 12.01.2021:

NOTBETREUUNG ist nur BETREUUNG! Die Erledigung der Schulaufgaben obliegt den Eltern... wohl gemerkt nach Feierabend!!!! Dies ist unmöglich zu gewährleisten!!! Wie soll man nach 8 Stunden Arbeit + Pausen und Fahrtzeit ist man bei ca. 10 Stunden noch mit den Kindern die Aufgaben der Schule erledigen?
Dies erfolgt auf Nachfrage NICHT in der Betreuung. Nachts? Hier sollte geregelt werden, dass eine Betreuung auch eine Erledigung der Aufgaben beinhaltet!!!

Marcel schrieb um 18:31 Uhr am 12.01.2021:

Sie nennen es Distanz Unterricht, jedoch sind die Kinder und ihre Eltern auf sich gestellt. Aufgaben im Internet verteilen und nun macht mal. Am Ende werden es die Kinder am Jahresende ausbaden müssen da sie den Stoff alleine nicht verstanden haben und daher nicht mitgekommen sind. Ich frage mich warum es nicht feste kleine Lerngruppen gibt wo kinder immmer zusammen mit der gleichen Lehrkraft arbeiten und so wenigstens eine Chance haben etwas erklärt zu bekommen wenn sie es nicht verstehen.

Uschi schrieb um 17:38 Uhr am 12.01.2021:

@Pünktchen
Es ist nun mal leider so, wenn die Kinder in der Notbetreuung sind wird da nicht nach Hausaufgaben geguckt 🙄... Das Wort sagt es nun schon mal "Notbetreuung"!

Micha schrieb um 17:30 Uhr am 12.01.2021:

U dazu kommt noch, dass die Hausaufgaben so kompakt sowie unter Termindruck sind, dass ein vernünftiges Familienleben gar nicht zu Stande kommt. Als Berufstätige in Vollzeit ist das nicht zu schaffen. Man kann von den Kindern nicht erwarten oder voraussetzen das sie alles allein machen In der Schule sind sie auch nicht auf sich gestellt. . Oder man schafft gleich die Lehrer ab ... Aufgaben nach Hause, Prüfung folgt... Ich weiß das die Lehrer für diese Situation nichts können aber man sollte bei der Aufgabenstellung berücksichtigen, dass die Eltern oder ein Elternteil auch nur Menschen sind und nicht 8h arbeiten und dann 6-7 h das Kind unterstützen.

Pünktchen schrieb um 16:50 Uhr am 12.01.2021:

@Uschi:
Warum denn Job aufgeben? Die Kinder können doch in die Notbetreuung.

Uschi schrieb um 16:39 Uhr am 12.01.2021:

Dann werde ich wohl meinen Beruf in der Pflege nicht mehr ausüben können, mit 3 Kindern ist das einfach nicht machbar, wobei mein Mann auch in einem Systemrelevanten Beruf arbeitet und auch nicht einfach so zu Hause bleiben kann. Klasse!!!

Hans schrieb um 16:34 Uhr am 12.01.2021:

Ganz super tolle Idee, die Eltern sitzen mit Kurzarbeitergeld zu Hause und bangen um ihren Arbeitsplatz und müssen nebenbei noch unterrichten, die technischen Probleme des Distanzunterrichts lösen und die Lehrer sitzen mit 100% Gehalt zu Hause. Warum nicht die Klassen teilen und einen festen Lehrer pro Klasse einsetzen, der die relevanten Fächer unterrichtet??