Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]



EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

DIE LINKE kritisiert Haseloff für Corona-Politik

Druckansicht

Politik

Erstellt: 11.01.2021 / 15:01 von rp/pm

Alexander Sorge, DIE LINKE teilt mit: "Der Ministerpräsident hat offenbar jegliches Gespür für die Stimmung in der Bevölkerung verloren. Während eines Großteils der Bevölkerung das Wasser buchstäblich bis zum Hals steht und in Deutschland täglich hunderte Tote durch Corona zu beklagen sind, möchte Herr Haseloff zu Beginn des Jahres 2021 ein Halleluja singen. Das ist an Zynismus und Realitätsverweigerung nicht zu überbieten.

Bezeichnend ist außerdem, dass Herr Haseloff jegliche Selbstkritik vermissen lässt. Im Unterschied zu den Ministerpräsidenten von Thüringen und Sachsen, die sehr wohl falsche Einschätzungen im vergangenen Jahr einräumen und sich zu Fehlern bekennen, weist der Ministerpräsident in Sachsen-Anhalt jegliche Verantwortung von sich. Das Bekenntnis zur eigenen Verantwortung ist aber unerlässlich, wenn die Politik das Vertrauen der Bevölkerung genießen will,".


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 1508 mal aufgerufen.



Kommentare (2)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Torsten B. schrieb um 15:44 Uhr am 12.01.2021:

Damit hat sich unser Landesvater Haseloff (CDU) nicht mit Ruhm bekleckert, aber unsere politischen Eliten haben seit langem jegliches Maß für Einsicht und Verantwortung verloren. Das Handeln und Agieren in der Corona-Pandemie sprengt derzeit alle Grenzen der Vernunft. Mitte des Jahres 2020 gab es noch kritische Stimmen in den Medien, heute alles vorbei. Die Devise der politisch Verantwortlichen lautet, Masken tragen, Abstandsbestimmungen einhalten, Reisverbote, Kita zu, Schulen zu, alles per Ermächtigungsgesetz. Das ganze gesellschaftliche Leben, wird zum Schutz von Leib und Leben, bundesweit auf Null gefahren. Beratene Funktion der Regierung sind ausschließlich der Fernseharzt Dr. Rosten und Tierarzt und Chef vom RKI Herr Prof. Wiehler. Stimmen eigentlich die täglichen Zahlen der Neuinfektionen, wenn die sog. PCR-Tests eine Fehlerquote wie die WHO selbst einräumte, von bis zu 70-Prozent haben?
Aber Gott sei Dank es gibt da diese Barrington Deklaration initiiert von Professor John Ioannidis, unterschrieben von einem Professor aus Harvard, einem aus Oxford und einem aus Stanford, darunter auch ein Nobelpreisträger. Inzwischen sind 35.000 Mediziner und über 700.000 Menschen dieser Deklaration, Ende Oktober 2020 gefolgt. Eine Aufklärung unserer Massenmedien darüber, leider Fehlanzeige. Der normal denkende Mensch fragt sich also, wo führt das hin, wer wird es bezahlen und Cui bono (wem nutzt es). Aber allein des Hinterfragens wird man zum Verschwörungstheoretiker abgestempelt.

Realität schrieb um 18:29 Uhr am 11.01.2021:

Man kann es nicht mehr hören, dieses Thema "Corona".

Fakt ist es gibt "Corona" und ich gehöre sicherlich nicht zu den Leuten, welche entweder das Virus selbst oder damit verbundene Risiken leugnen oder abstreiten. Risiken gibt es aber auch mit jeder anderen Krankheit, welche vollkommen ausgeblendet werden.

Unsere Regierung hat in jeglicher Hinsicht versagt und versucht den Bürgern nur mit irgendwelchen Zahlen Druck zu machen bzw. ihre Maßnahmen noch irgendwie zu rechtfertigen.

Wenn ich schon höre und lese, hunderte "Corona-Tote", wird mir schlecht. Es ist traurig für und um jeden Toten, keine Frage. Fakt ist aber, es sind keine Toten durch "Corona". Es sind nur Tote, bei welchen ein nach dem Tod durchgeführter Test positiv auf "Corona" verlief. Der Mensch hatte also "Corona", was noch lange lange nicht heißt, dass er durch das Virus gestorben ist. Es wäre eine Zahl schön, welche die tatsächlich durch "Corona" ursächlichen Toten bestimmen würde, welche es aber nicht gibt.

Fakt ist weiterhin, dass die Maßnahmen doch in keinem Fall bei der Bevölkerung angekommen sind. Sie Supermärkte sind voll wie immer auch und es fehlt hier auch ganz bestimmt nicht an alten Menschen. Hätte irgend ein Mensch tatsächliche Ängste oder würde die Maßnahmen unserer Politik verstehen, würde auch keiner mehr groß in einen Supermarkt, in ein Winterreisedomizil oder sonst irgendwo anders hin rennen/ fahren.

Aber und das wäre die einzig richtige Entscheidung für den anstehenden Wahlkampf, wenn ein Politiker öffentlich sagen würde, ja ich und meine Partei und wir haben einen Fehler gemacht. Das würde Stärke beweisen, nur dass er dann abgesägt wird. Siehe nicht zuletzt auch Herr Stahlknecht in Sachsen-Anhalt.

Die Wahl im Herbst wird sehr interessant und die schlimmsten Befürchtungen wahr werden ...