Startseite  /  Events  /  Jobbörse  / 
Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Vorgestellt: Freiwillige Feuerwehr Heyrothsberge

Theater
  • Erstellt: 11.08.2020 / 07:45 Uhr von rp
In unserer Feuerwehr-Reihe geht es heute weiter mit der Freiwilligen Feuerwehr Heyrothsberge. In ihrem Ort organisiert die Feuerwehr viele Gemeinschaftsaktionen und war auch in diesem Jahr schon zu so einigen Einsätzen gefordert. Welche Wünsche gibt es in der Ortswehr? Welche Hürden sind zu meistern? Wir haben nachgefragt!

Ortswehrleiter Steffen Thiele berichtet über die Arbeit der Feuerwehr

Heyrothsberge: Meetingpoint JL: Seit wann besteht die Feuerwehr und wie viele Mitglieder (einschließlich Kindern, Jugendlichen, Alters- und Ehrenabteilung) hat sie derzeit?

Steffen Thiele: Die Ortsfeuerwehr Heyrothsberge wurde 1913 gegründet. Aktuell sind 46 Mitglieder in folgenden Abteilungen organisiert:
Einsatzabteilung 20, Alters- und Ehrenabteilung 14, Jugendfeuerwehr 8 und Kinderfeuerwehr 4.

Meetingpoint JL: Wie viele Einsätze hattet ihr 2020 bereits und wie viele waren es im Vergleich dazu in 2019 im gleichen Zeitraum?
Steffen Thiele: In diesem Jahr waren wir an 11 Einsatzstellen aktiv, im Vergleichszeitraum 2019 an acht. Durch das heftige Unwetter Anfang Juli ist die Zahl in diesem Jahr schon deutlich höher.

Meetingpoint JL: Gab es besondere Einsätze und Situationen, die euch im Gedächtnis geblieben sind?
Steffen Thiele: Die Einsätze in 2002 und 2013 währende der extremen Hochwasserlagen blieben bei mir besonders im Gedächtnis.

Meetingpoint JL: Welche besonderen Traditionen gibt es in eurer Feuerwehr?
Steffen Thiele: Anfang jeden Jahres sammeln wir die Weihnachtsbäume in unserem Ortsteil ein und verbrennen diese hinter dem Feuerwehrgerätehaus. Weiterhin finden die Oster- und Herbstfeuer dort statt.
Für die Skatfreunde bieten wir Oster- und Weihnachtspreisskat an, seit wenigen Jahren auch zusätzlich Rommé. Vor unserem Feuerwehrgerätehaus stellen wir jährlich einen Maibaum sowie zum ersten Advent einen Weihnachtsbaum auf.

Meetingpoint JL: Welche Veranstaltungen stehen/ stünden theoretisch dieses Jahr noch an?

Steffen Thiele: Geplant sind das Herbstfest sowie Weihnachtspreisskat und Rommé.

Meetingpoint JL: Was wünscht ihr euch für die Zukunft eurer Feuerwehr (Ausstattung, Mitglieder, Veranstaltungen)?

Steffen Thiele: Unser größter Wunsch sind stabile Mitgliederzahlen, gern können es auch ein wenig mehr werden.

Meetingpoint JL: Welche Hürden muss die Feuerwehr in Zukunft nehmen?

Steffen Thiele: Die Gewinnung von Mitgliedern im Erwachsenenalter, da der Nachwuchs aus den Reihen der Jugendfeuerwehr nicht mehr ausreichend ist. Durch berufliche Orientierung nach ihrem Schulabschluss bleiben viele nicht in Ihren Ortsteilen, wodurch sie dann nicht mehr für die örtlichen Feuerwehren im Einsatzdienst zur Verfügung stehen. Meetingpoint JL: Wie ist eure Feuerwehr auf die bevorstehenden warmen Sommermonate und möglicherweise häufigere Feuerwehreinsätze vorbereitet?

Steffen Thiele: Wir sind als Ortsfeuerwehr zu jeder Jahreszeit und allen Einsätzen gut vorbereitet. Eine Anpassung von Ausrüstung und Technik ist derzeit nicht notwendig. Unser Rettungssatz für die Unfallrettung auf Straße und Schiene, der Größte in der Gemeinde Biederitz, ist auf aktuellem Stand, wir haben viel Zubehör und alles ist mit einem B-Führerschein unkompliziert und schnell zum Einsatz zu bringen.

Mit unserer Spezialisierung der schweren Technischen Hilfeleistung sind wir nicht nur im Sommer, sondern ganzjährig gefordert, im Sommer ist es halt einfach nur viel wärmer in unserer Schutzkleidung.

Meetingpoint JL: Inwiefern fühlt ihr euch ausreichend vom Land Sachsen-Anhalt unterstützt?

Steffen Thiele: Als eine der sechs Ortsfeuerwehren der Gemeinde Biederitz geht es uns grundsätzlich gut. Anscheinend funktioniert das System Feuerwehr und deren Unterstützung.

Meetingpoint JL: Wird der Aufwand der Feuerwehren ausreichend vergütet? Oder wo fehlt es an Geld? Bei der Bezahlung z.B. der Einsätze oder bei der Feuerwehrausstattung?

Steffen Thiele: Vergütung ist hier falsch, wir erhalten seit vielen Jahren eine Aufwandsentschädigung für Ausbildungsdienste und Einsätze als Mitglieder der kommunalen Feuerwehr. Ich möchte aber an dieser Stelle ganz deutlich sagen, es ist ein Ehrenamt. Ich diene freiwillig und ehrenamtlich der Gesellschaft als Einsatzkraft meiner Gemeinde und nicht wegen des Geldes.

Bilder

OF Heyrothsberge- Herbstfest
Dieser Artikel wurde bereits 1.082 mal aufgerufen.

Werbung