Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden




RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Polizeihubschrauber kreiste über Möckern

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 12.02.2020 / 14:09 von rp/pm

Gestern Nachmittag wurde einem Polizeiauto in Möckern von einem Audi die Vorfahrt genommen, woraufhin dieser kontrolliert werden sollte. Das teilte die Polizei heute mit.

Der Fahrer des Audis beschleunigte auf der Burger Straße und bog von dort aus in einen Feldweg ab, um vor der Kontrolle zu flüchten.

„Den Feldweg befuhr der Audi mit hoher Geschwindigkeit. Am Ende des Weges befand sich eine Mauer, gegen die der flüchtende Pkw fuhr. Alle drei Insassen verließen den Pkw, wobei eine männliche Person zu Fuß flüchtete. Einen 25-jährigen Mann und eine 20-jährige Frau, beide im Jerichower Land wohnhaft, konnten durch die Beamten gestellt werden. Durch Hinzuziehung weiterer Kräfte, darunter auch des Polizeihubschraubers, wurde versucht dem flüchtenden Mann habhaft zu werden, was jedoch nicht gelang,“ so ein Polizeisprecher.

Wie die Polizei mitteilte, stellte sich heraus, dass das Auto nicht versichert war und die Kennzeichen zu einem Hyundai gehörten, der kürzlich als gestohlen gemeldet worden war. Die Beamten konnten den Namen des geflüchteten Fahrers ausfindig machen.

Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Die Ermittlungen dauern noch an.

Dieser Artikel wurde bereits 2742 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.