Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Sportbericht: Burger VC 99 gewinnt Volleyballkrimi gegen die WSG Magdeburg II

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 14.01.2020 / 09:00 von Rolf Gädke

" Am vergangenen Sonntag stand das erste Spiel des Jahres 2020 in der Landesoberliga Herren auf den Spielplan. Gastgeber Burger VC 99 empfing den Tabellenvierten die WSG Reform Magdeburg II in ihrer Heimstätte, die Volleyballhölle Burg Süd.

Und es war die Hölle, über hundert Zuschauer standen hinter ihrem Burger Team, wenn es auch an diesen Tag nicht so lief wie gewohnt. Das Magdeburger Team erwies sich als unangenehmer Gegner, wie es bereits in der Vorankündigung proklamiert wurde. Für ihr beherztes Auftreten und einer engagierten Leistung belohnten sich die Gäste mit einem Auswärts-Punkt.

Die Volleyballer des Burger VC 99 haben das fulminante Match mit einem 3:2 (26:28, 25:9, 22:25, 25:17, 16:14) im Tie-Break zu ihren Gunsten entschieden.

Das war heute ein echter Volleyball-Krimi, der beiden Teams alles abverlangt hat. Die Burger Volleyballer zeigten sich erleichtert über den Tie-Break-Sieg. Das war am Sonntagnachmittag, die Satzergebnisse zeigen es, ein Auf und Ab. Am Ende hat das Burger Team aber Moral bewiesen, die richtige Einstellung gezeigt und auch verdient gewonnen.

Für den Burger VC 99 war es ein langer Weg bis zum erkämpften Sieg. Über 120 Spielminuten dauerte die Partie, in die die WSG Reform weitaus besser startete als der Gastgeber. Bis zum 20:20 war die Partie jedoch ausgeglichen. Kein Team konnte sich mehr als zwei Punkte in diesem ersten Satz absetzen. Eine Aufschlagserie vom Burger Zuspieler Moritz Räcke bescherte den Burger VC 99 eine 24:20 Führung.

Nur noch ein Punkt bis zum Satzgewinn. Doch weit gefehlt. Die Gäste aus der Landeshauptstadt machten jetzt Punkt für Punkt, leicht gemacht durch die Burger, die auf einmal schlecht in der Annahme standen und so auch die Möglichkeiten eines kontrollierten Angriffs vergaben. Folgerichtig ging somit der erste Satz mit 28:26 an die Gäste.

Was war denn da zu Beginn des zweiten Satz los. So eine Aufschlagserie, abgeliefert erneut von Moritz Räcke, bekommt man nicht jeden Tag zu sehen. Nicht schlecht staunte die Burger Fangemeinde. 13 Aufschläge, davon 3 Asse und auch den Magdeburger Trainer zu zwei Auszeiten gezwungen, fulminant. Würde es, wie es ab der Regionalliga üblich ist, eine Wahl zum wertvollsten Spieler auch in der Oberliga geben, in dieser Partie würde Moritz zum wertvollsten Spieler der Partie (MVP) gekürt.

Der Burger VC 99 ging mit einem komfortablen Punktepolster in Führung. Im Spiel der WSG Reform schlichen sich nun Fehler ein, die der Burger VC 99 nutzen konnte. Die Volleyballer des Burger VC 99 ließen den Reformern über den gesamten Satz hinweg keine Chance. Satzausgleich zum 1:1.

Die WSG Reform kam wie ausgewechselt in den dritten Satz zurück auf das Spielfeld. Durch druckvolle Aufschläge konnte Reform den Annahmeriegel des Burger VC 99 in Bedrängnis bringen und so das Spiel berechenbarer machen. Bis zum 16:16 war es eine ausgeglichene Partie. Die Reform-Spieler nutzten gegen Ende des Satzes ihre Punktchancen besser und konnten ihren herausgespielten Vorsprung bis zum 25:22 halten. 2:1 für Magdeburg und somit erstmal ein Verlustpunkt fürs Burger Team.

Im vierten Satz fand der Burger VC 99 wieder in die Partie und ließ der WSG Reform über den gesamten Satz hinweg keine Chance. Mit 25:17 endete der Satz deutlich und Burg hatte nun die Chance im Tie-Break den Sack zuzumachen.

Nun musste also der Tie-Break über Sieg und Niederlage entscheiden. Bis zum Spielstand von 11:11 war der Satz ausgeglichen und der Ausgang offen, doch dann war es der Burger VC 99, der das Heft des Handelns in die Hand nahm, die Führung an sich riss und auf 14:12 davonziehen konnte. Erneut gelang es aber dem Burger Team nicht, mit den ersten Ball den Sack zuzumachen. Mit einem 16:14 für den Gastgeber fand der Volleyball-Krimi sein spätes Ende. Zum ersten Mal in dieser Saison lassen die Burger Volleyballer unnötig ein Punkt liegen.

Ein Großteil des Magdeburger Teams war das erste Mal überhaupt in der Volleyballhölle Burg Süd zu Gast und fanden die Stimmung in der Halle einfach sensationell.

Für den Burger VC 99 kamen zum Einsatz: Sören Lambrecht; Stephan Bittigau, Sebastian Behr; Georg Blum; Moritz Räcke; Carsten Graßhoff; Jan Seeger; Patrick Baldeweg; Christoph Grothe

Am kommenden Samstag 18.01 empfängt der Burger VC 99 die Altmark Volleys in ihrer Heimstätte, der Volleyballhölle Burg Süd. Spielbeginn diesmal erst um 18 Uhr," so Gädke.

Dieser Artikel wurde bereits 1109 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: Bianka Müller Burger VC 99


Kommentare (1)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


MausB schrieb um 19:29 Uhr am 14.01.2020:

Vielen Dank für diesen tollen Volleyball. Selbstverständlich auch an den Gast aus MD.
Manfred