Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Innenminister äußert sich zu mutmaßlichen Anschlag

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 09.10.2019 / 16:21 von rp/pm

Nach dem am Mittag zwei Menschen in Halle auf offener Straße erschossen worden, meldet sich nun der Innenminister von Sachsen-Anhalt Holger Stahlknecht wie folgt zu Wort.....

„Es ist schwer, in Worte zu fassen, was heute in Halle passiert ist und passiert. Ich bin tief betroffen und erschüttert, wozu Menschen - egal was sie dazu bewegt hat - fähig sind. Den Angehörigen der beiden zu Tode gekommenen Menschen gelten mein Mitgefühl und Anteilnahme. Den Einsatzkräften danke ich an dieser Stelle für ihr bisheriges entschlossenes und umsichtiges Handeln, so Stahlknecht.“

Den Minister erreichte die Nachricht vom aktuellen Geschehen in seinem Urlaub im Harz. Stahlknecht hat seinen Urlaub umgehend abgebrochen, um das weitere Vorgehen mit den Vertretern der Sicherheitsbehörden im Ministerium für Inneres und Sport zu koordinieren.

Dieser Artikel wurde bereits 577 mal aufgerufen.



Kommentare (1)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


nachdenklich schrieb um 13:16 Uhr am 12.10.2019:

Beim Täter Stephane Bailliet handelt es sich um einen migrierten und gut integrierten Kasachen.
Fakt ist nun zumindest, dass es kein deutscher Nazi oder deutscher Rechtsextremist ist.