Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Verlängerung des Jagd-Finanzfonds der Sauenhalter im Jerichower Land

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 05.10.2019 / 15:03 von mz/pm

Der im Jahr 2018 von mehreren Sauenhaltern im Jerichower Land gegründete Jagd-Finanzfonds zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest wurde nach einem Jahr Laufzeit jetzt modifiziert und verlängert. Das teilte der Landkreis Jerichower Land mit.

Um eine mögliche Ausbreitung der Tierseuche zu verhindern und die Hausschweine zu schützen, sollen mögliche Infektionswege, durch die Reduzierung der Schwarzwildbestände, eingedämmt werden. Ziel ist es den Jägern einen finanziellen Anreiz zu bieten, um aktiv Schwarzwild zu jagen. In der aktualisierten Richtlinie werden neben finanziellen Zuschüssen zur Trichinenuntersuchung und zur Erhöhung der Schwarzwildstrecken auch der Einsatz von geprüften Jagdhunden gefördert.

Als Anerkennung und als Zeichen der Wertschätzung für die Leistungen der Jägerschaft im Landkreis Jerichower Land bei der Bejagung des Schwarzwildes und zum Ausgleich des Mehraufwandes wird eine finanzielle Unterstützung in Form von Aufwandsentschädigungen durch den Jagd-Finanzfonds gewährt.

So wird ab dem Jagdjahr 2019/20 der Einsatz von geprüften Jagdhunden auf revierübergreifenden Drückjagden im Jerichower Land mit 25,00 € pro Hund und Jagdtag gefördert. Die Erstattung der Trichinengebühr ist im Gegensatz zum Vorjahr auf einen Betrag von 7,50 € pro Untersuchungsauftrag begrenzt. Die Prämie von 25,00 € für die Erhöhung der Abschusszahlen im Vergleich zum Jagdjahr 2017/18 bleibt bestehen. Die Auszahlungsanträge können im Zeitraum zwischen 01. April 2020 - 30. April 2020 gestellt werden. Die Aufwandsentschädigungen werden an private Jäger und an die Jagdausübungsberechtigten der jeweiligen Jagdbezirke im Landkreis gewährt. Bund und Länder, öffentlich-rechtliche Anstalten und Wildhändler sind nicht antragsberechtigt.

Im Jagdjahr 2018/19 wurde durch den Fonds für ca. 35 % der im Landkreis geschossenen Wildschweine, die dafür notwendige Trichinenuntersuchung übernommen. Die Richtlinie wurde von den Vertretern des Finanzfonds im Einvernehmen mit dem Kreisjägermeister Herrn Meyer, den Jägerschaften Burg und Genthin sowie dem Bauernverband Jerichower Land und Landrat Dr. Burchhardt beschlossen.

Weitere Infos auf der Homepage des Landkreises Jerichower Land.

Dieser Artikel wurde bereits 77 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.