Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Leserbrief: Burger Clausewitz-Freunde sind wieder unterwegs

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 24.08.2019 / 07:02 von Rolf Gädkde

Rolf Gädke vom Burger Freundeskreis Carl vom Clausewitz schreibt: "In dieser Woche starteten die Mitglieder des Burger Freundeskreises Carl von Clausewitz kurz vor dem Mittagläuten ins Elbe-Havelland. Schönhausen, in diesem kleinen Ort atmet man heute „Bismarcksche“ Luft, haben wir als Ziel unserer heutigen Tagesfahrt auserkoren.

Bei einer Führung durch das Bismarck-Museum werden wir Interessantes aus dem Leben von Otto von Bismarck erfahren und werden beim Rundgang viele Erinnerungsstücke an den 1. Reichskanzler in Augenschein nehmen können. Im Anschluss des Museumsbesuches ist eine Besichtigung der romanischen Kirche St. Marien vorgesehen. Die Kirche wurde 1212 geweiht und ist seit 1562 die Patronatskirche derer von Bismarck. Im Chorraum erinnert eine Tafel an die Taufe Fürst Otto von Bismarcks Pfingsten 1815.

Das werden wir uns anschauen: *Otto von Bismarck wurde am 1.April 1815 in Schönhausen geboren. Noch heute können hier die Spuren seiner landadligen Herkunft besichtigt werden.

Die erhaltenen und aufwendig restaurierten Teile seines Geburtshauses in der barocken Parkanlage, die romanische Kirche, in der er getauft wurde, sowie ein weiteres erhaltenes Gutshaus der Familie von Bismarck. Sie lassen als sichtbare Zeugnisse der Vergangenheit Geschichte anschaulich werden. Bismarcks Geburtshaus wurde 1958 gesprengt. Im verbliebenen Schlossflügel befindet sich heute das Bismarck-Museum*

Unseren Ausflug werden wir bei einem gemütlichen Kaffeeplausch in Jerichow ausklingen lassen," so Gädke.

Dieser Artikel wurde bereits 1506 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.