Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Mann pöbelt und schubst in Burger Innenstadt

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 22.08.2019 / 15:11 von rp/pm

Gestern gegen 10 Uhr erhielt die Polizei einen Hinweis, dass eine ausländische männliche Person am Magdalenenplatz in Burg mehrere Passanten anpöbelt, eine Frau geschubst hat und einen Mann tätlich angriff. Daraufhin rückte die Polizei an.

Die Beamten stellte vor Ort einen 44- jährigen Afghanen. „Bei der Personalien Feststellung wollte sich die Person der Maßnahme entziehen und musste durch Einwirkung von einfacher Gewalt daran gehindert werden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet,“ sagte Polizeisprecher Gruba.

Die Polizei bittet Personen und Zeugen, die ebenfalls angegriffen wurden, sei es verbal oder tätlich, oder etwas gesehen haben, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer: 03921 – 9200 zu melden.

Dieser Artikel wurde bereits 2612 mal aufgerufen.



Kommentare (4)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Alfred von Kowalski schrieb um 15:01 Uhr am 23.08.2019:

Ein Land in dem wir gut und gerne leben, so die Aussage der Merkel. Ich bin der Meinung, das die Merkel angeklagt und vor ein Gericht gehört. Unglaublich was die Frau diesem Land antut. Das zittern beim Abspielen unserer Nationalhymne spricht Bände. Die Zustände im Land werden immer unerträglicher. https://www.journalistenwatch.com/2019/08/23/tuerkisch-maennergruppe-deutsche/
Von den Kartellparteien ist keine Ändrung der unhaltbaren Zustände zu erwarten, im Gegenteil.

Tommy schrieb um 09:26 Uhr am 23.08.2019:

Das sehe ich genauso, wie theo und unbekannt schon schreiben. Irgendwann ist der Deutsche der Fremde im eigenen Land. Und alle, die jetzt dafür sind, Multikulti und Ausländer ungehindert ins Land zu lassen, Ihr werdet irgendwann von Euren Kindern und Enkeln dafür gehasst, denn dann haben die Ausländer das Sagen und Eure Kinder und Enkel müssen das tun was die wollen. Ich Frage mich immer wieder, wie "DUMM" der Deutsche doch eigentlich ist. Unsere Eltern und Grosseltern haben das Land für Ihre Kinder aufgebaut, und zu dem gemacht was es bis vor einigen Jahren noch war. Dann Kommt so eine "Mutti" aus dem Osten, und fährt das Land an die Wand. Gut...die hat nichts zu verlieren, die haut irgendwann ab nach Amerika, kassiert Ihre Bezüge und lacht sich eins. Ich hoffe nur, das die wenigen noch vernüftigen Bürger zur Wahl gehen, und die richtige Partei wählen. Schluss mit dem ganzen Einwanderungen und Sozialstaatausbeutern. Die verdienen mehr mit Ihrer Kriminalität...das sieht man ja auch an die sogenannten "Clans" in den Großstädten. Hier hat der Deutsche (und auch die Polizei) bereits nichts mehr zu melden. Denkt mal darüber nach....man kann Leute, die Ihr Leben lang nichts anderes gemacht haben, nicht "Einbürgern" und zu anständigen Menschen machen.

theo schrieb um 22:51 Uhr am 22.08.2019:

Wer sich nicht an die Ordnung des Gastgebers hält, muss den Raum schnellstmöglich verlassen, und ihn nie wieder betreten dürfen. Schluss mit Multikulti, Grenzen wieder zu. Irgendwann sind wir hier Fremde im eigenen Land. Der Hasselbachplatz wird schon von Magdeburgern aus Angst umgangen. Wo soll das alles noch hinführen? Deutsche Bürger sind heutzutage gläserne Menschen(Finanzamt, BKA haben unsere Daten da), und diese Menschen kommen hier her und machen was sie wollen, wissen nicht wie alt sie sind und wo sie herkommen. Die Politik hat doch in dieser Angelegenheit voll versagt. Wenn hier noch mehr Straftaten von vermeintlichen Asylbewerbern begangen werden, wird auch der Volkszorn irgendwann soweit angestiegen sein, das deutsche Bürger aufbegehren, gerade hier im Osten.

unbekannt schrieb um 18:50 Uhr am 22.08.2019:

Und was passiert jetzt? Er bleibt jetzt wieder hier... Gleich Abschieben!!!! Dauert nicht lange dann kommt eine größere Straftat und dann war er polizeibekannt. Und alle heulen wieder rum. Also warum sollte man nicht die AFD wählen. Es wird ja aktuell nicht besser.