Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

SEK-Einsatz in Magdeburg: Mann mit Hammer wohl auf den Kopf geschlagen

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 11.08.2019 / 17:50 von mz/pm

Vor einem Mehrfamilienhaus im Magdeburger Stadtteil Sudenburg kam es heute Morgen zu einem Übergriff auf Passanten durch zwei Bewohner dieses Mehrfamilienhauses. Das teilte die Polizei mit.

Nach ersten Erkenntnissen der Polzei schauten die Hausbewohner und späteren Tatverdächtigen auf die Straße, sahen die Passanten, begannen eine verbale Auseinandersetzung und begaben sich anschließend nach draußen. "Einer der Tatverdächtigen schoss unvermittelt mit einer Gasdruckpistole auf einen 31-jährigen Deutschen, der zweite Tatverdächtige schlug ihm mittels eines Hammers mehrfach auf den Kopf.

Anschließend flüchteten sie wieder zurück in einen Hauseingang. Durch die Begleiter des 31-Jährigen wurden der Rettungsdienst und die Polizei informiert.

Die Spezialeinheiten der Polizei wurden angefordert, diese fanden nach intensiver Suche die beiden Tatverdächtigen (21-jähriger und 29-jähriger Deutscher) versteckt auf einem Dachboden des Nachbarhauses," so Polizeisprecherin Wessner.

Beide Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Der Geschädigte erlitt schwer Kopfverletzungen, Lebensgefahr bestand nicht, er befindet sich zur weiteren Behandlung stationär in einem Krankenhaus. Weitere Erkenntnisse liegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor, die Ermittlungen dauern an.

Dieser Artikel wurde bereits 778 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.