Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Leserbrief: Sirenen stört Einwohner

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 10.06.2019 / 09:16 von Mike Leue

Die Feuerwehr in Burg ist häufig im Einsatz. In Zeiten des digitalen Zeitalters fragt sich Leser Mike Leue, ob die Feuerwehrkameraden per Sirene über ihren Einsatz gerufen werden müssen. Er schrieb uns dazu vorgestern folgende Mail:

Leser Mike Leue schrieb:

"Gestern Abend heulten wieder einmal die Sirenen in Burg. Soweit so gut, doch wenn in einem Wohngebiet wie Burg-Süd sich die dort befindliche Sirene auf der Schule befindet und die Wohnhäuser nur wenige Meter davon entfernt sind dann macht das richtig Spass. Gerade jetzt im Sommer wo Fenster und Balkontüren geöffnet sind kommt da keine Freude auf. Es ist so laut das es schon schmerzt und man nichts anderes mehr hört. Richtig toll wird es dann in der Nacht wenn alles schläft oder bis dahin geschlafen hat.

Gewiss haben Sirenen für die Bevölkerung einen Sinn um vor Gefahren zu warnen, aber nur um die Feuerwehrleute zu einem Einsatz zu rufen?

Und natürlich müssen die Lebensretter schnell vor Ort sein, aber geht das auch nicht mit anderen Kommunikationsmitteln ?", so Leue.

Dieser Artikel wurde bereits 2406 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare (6)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Peter schrieb um 20:27 Uhr am 10.06.2019:

Es gibt sehr wohl Alternativen bezüglich der Alamierung von Einsatzkräften. Die digitale Alamierung ist eine sehr sichere und zuverlässige Varriante EK zu alarmieren nur leider haben es der LK JL und die Gemeinden und Städte unseres LK versäumt dieses Netz entsprechend auszubauen. Es ist sogar so schlimm das Rettungskräfte teilweise mehrfach alamiert werden müssen bis Sie von einem Einsatz erfahren. Es fehlt einfach an ausreichend sogenannten Alarmumsetzern im JL.
In anderen Bundesländen wird schon seid über 20Jahren keine Sirene mehr ausgelöst um EK zu alarmierender läuft alles über sogenannte Meldeempfänger. Aber wer billig kauft, kauft halt 2 mal.
Und bevor jetzt wieder ganz schlaue Leute dazu Kommentare schreiben. Auch im Osten Deutschland würde es durchaus ohne Sirenen gehen die Stadt Brandenburg oder Potsdam oder Berlin zeigt es uns sehr eindrucksvoll.
Hinzu kommen würde, wenn alles über eine sogenannte Stille Alamierung läuft, würden sich auch viel weniger Gaffer auf die Suche nach dem Ereignisort machen und die EK könnten viel besser Ihre arbeite machen.
Und ja ich betätige mich sowohl Hauptberuflich als auch Ehrenamtlich als Einsatzkraft. Ich weiß also wovon ich hier schreibe.

Mike Leue schrieb um 19:02 Uhr am 10.06.2019:

Mehr als eine vernünftige Antwort wollte ich doch gar nicht.
Reicht mir doch das ich nun weiß das es momentan keine zuverlässige Methode gibt.
Danke Benjamin

Nancy Scheunemann schrieb um 17:19 Uhr am 10.06.2019:

Also so oft geht die Sirene ja nun sucht nicht wenn die Sirene geht geht sie wohl nicht ohne Grund es sind Menschen die schnelle Hilfe brauchen die Freiwillige Feuerwehr Polizei und Rettungsdienst machen rund um die Uhr ihre Arbeit und machen das sehr gut irgendwann ist auch der Junge Mann auf die Hilfe von der Freiwilligen Feuerwehr Polizei und den Rettungsdienst angewiesen als soll er mal den Ball flach halten

Benjamin schrieb um 16:06 Uhr am 10.06.2019:

Natürlich geht es auch anders, mit Digitalen Meldeempfänger. Die funktionieren aber leider nicht immer zuverlässig jedenfalls je nach Typ. Ich finde es trotzdem scheiße das die Leute sich über sowas beschweren und es gibt genug die gar kein Verständnis dafür haben. Wir wären froh, wenn wir noch eine zweite Sirene hätten.

Mike Leue schrieb um 14:45 Uhr am 10.06.2019:

Um eines mal ganz klar zu stellen, es geht nicht um die Arbeit der Kammeraden für die ich übrigens großen Respekt habe sondern einzig allein um die Informationsart.
Übrigens bin ich auch Berufstätig und 11 Stunden am Tag unterwegs und wohne ziemlich genau auf Höhe der Sirene wo es nichts gibt was denn Schall aufhält, aber das nur am Rande.
Ich habe lediglich die Frage aufgeworfen ob es in Zeiten der Digitalisierung nicht auch anders ginge.

Benjamin schrieb um 11:34 Uhr am 10.06.2019:

Legen Sie sich doch einfach wieder hin und schlafen weiter und sind dankbar das sich die Feuerwehrleute kümmern. Ich frage mich immer wieder wo das Ansehen der Bevölkerung für die Feuerwehr hin ist, es wird gemeckert wenn die Sirenen gehen oder mit Sondersignal gefahren wird. Die Kamerraden und Kamerradinnen werden an Einsatzstellen bepöbelt oder behindert, es ist echt zum kotzen.
Man darf nicht vergessen wir Feuerwehrleute machen das FREIWILLIG und geben an 365 Tagen rund um die Uhr alles um anderen Menschen oder deren Sachwerte zu retten oder zu schützen. Wir können uns nicht umdrehen und weiter schlafen, wir müssen sofort bei der Sache sein und funktionieren egal zu welcher Tageszeit oder egal ob wir vorher 10h gearbeitet haben.
Haben sie doch einfach den Arsch in der Hose und fragen bei ihrer Feuerwehr nach bzw. In der Leitstelle warum so alarmiert wird oder angängigeren sich selbst in der Feuerwehr dann machen sie was sinnvolles wenn sie durch die Sirene geweckt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele