Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Spielbericht Handball Männer 1. Nordliga: SG Fortschritt Burg - SV Eiche 05 Biederitz II

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 14.05.2019 / 09:52 von René Teßmann

René Teßmann von der SG Fortschschritt Burg teilt mit: Am Samstag gastierte in der 1. Nordliga bei der SG Fortschritt Burg die Reserve vom SV Eiche 05 Biederitz. Die Mannen von Trainer Hendrik Kurth stellten sich auf ein hart umkämpftes Derby ein, welches es zur Freude von Kurth nicht wurde.

Mit einer starken Abwehr inklusive Torhüter wurden frühzeitig die Weichen auf Sieg gestellt. „Wir haben in der Abwehr Beton angerührt und so konnten wir unser schnelles Umschaltspiel gut durchziehen“, war Kurth begeistert. So konnte ein verdienter 33:17 (15:4)-Sieg eingefahren werden.

Die erste Viertelstunde gestaltete sich einseitig. Biederitz fand absolut kein Mittel gegen die robuste Abwehr und den starken Christian Bünger im Tor. Zu diesem Zeitpunkt machten die Burger nur das Nötigste und das reichte um 7:0 in Führung zu gehen. Erst nach 15. Minuten schafften die Gäste das erste Tor zu erzielen. Bis zum 9:4 (20.) kamen die Biederitzer sogar wieder leicht an die Hausherren heran. Doch danach zündete die SG den Turbo und kam immer wieder über erste und zweite Welle zum Torerfolg. Da auch die Abwehr nach einem „leichten Durchhänger“ wieder stabil stand, schaffte es Eiche nicht nochmals bis zur Pause zum Torerfolg zu kommen. So kam der Pausenstand von 15:4 nicht von ungefähr. Bereits in der ersten Halbzeit konnten viele Spieler Spielpraxis bekommen.

Auch nach der Pause wechselte Kurth munter durch, was dem Spiel aber nur leicht an Fahrt nahm. Auch wenn Eiche jetzt des Öfteren zu Torerfolgen kam, war die Partie zu deutlich um nochmals an Spannung zu zunehmen. Fortschritt erhöhte über 18:7 (35.) auf 22:9 (40.). Jetzt ließen die Kräfte bei den Gästen deutlich nach und Fortschritt konnte aufgrund der großen Reservebank weiter das Tempo halten, sodass nun vermehrt einfache Tore durch Konter zum Erfolg führten. Nach dem 23:10 waren dann alle Messen gesunken und es drohte beim 29:10 sogar ein noch höheres Debakel für die Eichen. In den letzten zehn Minuten taten sich beide Mannschaften nicht mehr weh und so plätscherte die Partie vor sich hin zum 33:17-Endstand.

„Das war mit einer der besten Saisonleistungen, wobei ich Biederitz etwas stärker auch erwartet hätte. Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass ich alle Spieler ausreichend Einsatzzeiten verschaffen konnte und sich auch alle in die Torschützenliste eintragen konnten“, zeigte sich Kurth nach dem Spiel äußerst zu frieden. Somit sollten sich die Burger genug Selbstvertrauen für das letzte Heimspiel gegen den Post SV Magdeburg II geholt haben, um eventuell auch den klaren Favoriten zu ärgern. Alle Spieler und besonders Kapitän Mathias Lange erwarten ein volles Haus zum letzten Heimspieltag. Auch die Anmeldungen für das letzte Spiel beim MTV Weferlingen können dann getätigt werden.

Burg: Bünger, Wegner; Mettendorf (1/1), Brückner (4), Sonnenberg (1), Teßmann (4), Schulze (1), Mühlberg (5), Wöhe (3), Scholz (2), Lange (1), Weigel (3/3), Bleeck (3/1), Heisinger (5)

Siebenmeter: Burg 5/5 – 3/3 Eiche; Zeitstrafen: Burg 2 – 6 Eiche

Dieser Artikel wurde bereits 106 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.