Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Männer in Loburg ausgerastet! Weinflasche gegen Rettungswagen geworfen// Notrufmissbrauch und versuchter Einbruch

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 12.05.2019 / 13:16 von mz

In der Nacht vom Freitag zum Samstag meldete ein Spaziergänger einen möglichen Einbruch in den Jugendclub in Loburg. Die Polizei traft zwei Loburger vor dem Jugendclub ab.

"Diese waren alkoholisiert und versuchten den Beamten die ganze Geschichte glaubwürdig zu erklären. Nach ihrer Aussage bemerkten sie eine eingeschlagene Fensterscheibe am Jugendclub. Da sie die Polizei nicht rufen wollten, begaben sie sich selbst in das Objekt, um eine Telefonnummer des Verantwortlichen zu suchen. Diese Geschichte erschien mehr als unglaubwürdig, sodass gegen die beiden jetzt ermittelt wird.

Die Tatverdächtigen wurden daraufhin aggressiv und beleidigend, woraufhin weitere Anzeigen gefertigt wurden. Danach konnten beide nach Hause gehen. Von dort wählten sie mehrfach den Notruf der Polizei und des Rettungsdienstes und teilten erfundene Sachverhalte mit.

Nach dem Eintreffen des Rettungswagens bewarfen sie diesen mit einer Weinflasche. Die Polizei erschien nochmals vor Ort und versuchte den Sachverhalt zu klären. Da die beiden 19-jährigen allerdings weiterhin aggressiv waren und weitere Straftaten zu befürchten waren, wurden sie für eine Nacht in Gewahrsam genommen", so Polizeisprecherin Anja Tüngler.

Die Männer erwartet nun Anzeigen, u.a. wegen Beleidigung, Sachbeschädigung und Notrufmissbrauch.

Dieser Artikel wurde bereits 729 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.