Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Die Landesfachgruppe „Soziales, Gesundheit und Arbeitsmarktpolitik“ zu Gast in Genthin

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 13.04.2019 / 07:02 von mz/pm

Die Landesfachgruppe „Soziales, Gesundheit und Arbeitsmarktpolitik“ besucht heute 10.30 Uhr auf Einladung der Stadtratsfraktion Genthin von Bü90/Grüne, den ehemaligen Krankenhausstandort in Genthin zu einer außerordentlichen Sitzung zur Thematik Krankenhausschließung in der Stadt Genthin. Genthiner Stadtrat Lutz Nitz teilt dazu mit:

"Die Landesfachgruppen bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt haben das Ziel, die inhaltliche und politische Arbeit im Landesverband und seinen Gremien zu entwickeln, zu vernetzen sowie die Zusammenarbeit mit außerparteilichen (Fach-) Verbänden, Initiativen und wissenschaftlichen Institutionen zu koordinieren.

Gesundheit und Pflege, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Generationengerechtigkeit, Förderung von Kindern, soziale Absicherung, Rente und Arbeitsmarkt, u.v.m. – mit diesen Themen setzen sich die Mitglieder dieser LFG auseinander, um grüne Lösungen zu finden. In den Landesfachgruppen arbeiten Mitglieder, Fachpolitiker*innen mit oder ohne Mandat, aber auch Interessierte und Fachleute, die keine Mitglieder bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sind, zusammen. Die Landesfachgruppen stehen den Parteigremien beratend zur Seite. Sprecher*innen der LFG sind Matthias Borowiak und Julia Bohlander.

Teilnehmer der Landesfachgruppe in Genthin sind: Susann Siborra-Seidlitz, Landesvorsitzende Bü90/Grüne Sachsen/ Anhalt, Hinrich Nowak, Mitglied im Landesvorstand, Matthias Borowiak, Sprecher der Landesfachgruppe „Soziales, Gesundheit und Arbeitsmarktpolitik“ und interessierte LFG Mitglieder. Zunächst besucht die Landesfachgruppe den Standort des ehemaligen Johanniterkrankenhaus Genthin und informiert sich über den aktuellen Stand. Aber auch über die verschiedenen Ansichten, die dazu geführt haben, dass der Standort in der Krankenhausplanung zur Disposition stand.

Danach wird der Bürgermeister M. Günther im Rathaus die Landesfachgruppe über die bis zum jetzigen Tag getätigten Initiativen unterrichten. Es wird der Standpunkt der Genthiner Bevölkerung thematisiert, genau wie die Forderungen der Stadt Genthin und der Kommunalpolitiker der Stadt Genthin. Das gemeinsame Gespräch soll zwar ergebnisoffen, aber trotz alledem zielorientiert geführt werden.

Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat Lutz Nitz dazu: „Wir wollen die Landesfachgruppe für die Gesamtproblematik von Krankenhausschließungen im ländlichen Raum sensibilieren und am Beispiel der Stadt Genthin konkret über die Folgen einer Schließung am Kabinettstisch informieren. Gleichzeitig möchten wir durch die Thematisierung in der Landesfachgruppe und in unserer Landespartei Druck auf das entsprechende Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt ausüben und uns immer wieder in Erinnerung bringen. Eine zukunftsfähige 24 Stunden Notfallversorgung ist und bleibt das geforderte Ziel !“", so Nitz.

Dieser Artikel wurde bereits 144 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.