Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Silvesternacht: Randale und Schlägereien in Magdeburg

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 01.01.2019 / 11:21 von mz/pm

In Magdeburg hat es in der Silvesternacht mehrere Vorfälle gegeben. Ein Auto brannte aus, es wurde randaliert und sich geschlagen. Die Polizei berichtete von folgenden Fällen:

In Magdeburg brannte gegen 20 Uhr am Bruno-Taut-Ring ein Auto. Nach Angaben von namentlich bekannten Zeugen wurde beobachtet, dass Feuerwerksraketen in Richtung des dortigen Parkplatzes geschossen wurden. Der Ford brannte vollständig aus. Durch den Brand wurde der benachbarte BMW ebenfalls beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Die Polizei bittet eventuelle weitere Zeugen sich unter der Telefonnummer 0391/5463292 zu melden.

Gegen 23 Uhr wurde im Bereich Breiter Weg in Magdeburg eine Schlägerei zwischen ca.20 Personen südländischer Herkunft der Polizei gemeldet. Bei Eintreffen der eingesetzten Beamten konnte niemand mehr angetroffen werden. Im Rahmen eines weiteren Einsatzes konnte ein 18 – jähriger Afghane als Geschädigter bekannt gemacht werden. Er wurde leicht verletzt, so die Polizei.

Heute Nacht gegen 0.15 Uhr wird über Notruf bekannt, dass 50 teils vermummte Personen auf dem Olvenstedter Platz in Magdeburg mit herausgerissenen Verkehrsschildern mehrere Geschäfte beschädigen sollen. Bei Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten werden diese sofort mit Flaschen, Steinen und pyrotechnischen Gegenständen beschossen. Anschließend entfernen sich die Täter unerkannt in nördliche Richtung. Im Zuge der Maßnahmen vor Ort konnte ein 17-jähriger Beschuldigter aus Magdeburg festgestellt werden, welcher die Einsatzbeamten mittels eines pyrotechnischen Gegenstandes beworfen hatte. Beschädigte Fensterscheiben eines anliegenden Bäckerereigeschäftes wurden festgestellt.

Gegen 2 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass ca. 20 Personen am Neustädter Platz ein offenes Feuer betreiben sollen. Desweiteren sollen sie mittels Feuerwerkskörper und Tritte Sachbeschädigungen im Bereich der Einkaufspassage Märchenbrunnen begehen. Vor Ort können neun Personen im Alter zwischen 15 – 25 Jahren angetroffen werden. Die genannten Sachbeschädigungen können bestätigt werden. Bei der Kontrolle der Personen werden unter anderem Betäubungsmittel, eine Schreckschusswaffe, Quarzhandschuhe und eine Sturmhaube sichergestellt werden. Die entsprechenden Anzeigen werden gefertigt, der Personengruppe ein Platzverweis ausgesprochen.

Bei den Feierlichkeiten am Hasselbachplatz waren zu Spitzenzeiten 700 Personen vor Ort, davon ca. 95 Prozent mit Migrationshintergrund. Im Bereich Sternbrücke ca. 400 Personen, welche augenscheinlich mehrheitlich eine deutsche Nationalität besitzen, teilte ein Polizeisprecher mit.

Dieser Artikel wurde bereits 1885 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.