Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO



GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Spielbericht: Burger VC 99 bescherte sich selbst

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 10.12.2018 / 07:15 von Rolf Gädke

Die Volleyballer des Burger VC 99 gewannen ihr letztes Spiel des Jahres 2018 zu Hause vor knapp 100 Zuschauer mit 3:1 gegen das Landeshauptstadtteam USC Magdeburg II in der Volleyballhölle Burg Süd. 23:25 25:23 25:18 25:16 lauteten die Satzergebnisse.

Durch den 3:2 Erfolg der WSG Reform Magdeburg im Spitzenspiel der Liga auswärts beim MTV Wittenberg sprang der Burger VC 99 auf den zweiten Tabellenplatz der Liga. Wie wichtig der „siebte Mann“ für das Burger Team ist, konnte jeder heute in der Sporthalle Burg Süd erleben. Den Magdeburger Volleyballer fehlte die Konstanz nach dem ersten Satz sonst hätte der Ausgang der Partie auch eine andere Richtung nehmen können.

Die Volleyballer des USC Magdeburg II begannen die Begegnung gegen den Gastgeber Burger VC 99 furios. Sie erspielten sich rasch einen vier Punkte Vorsprung heraus. Zu fehleranfällig und unkonzentriert agierten die Burger Volleyballer in dieser Anfangsphase des Spiels. Mit einer Aufschlagserie von Patrick Baldeweg gelang zwar dem Burger VC 99 das 6:6. Doch das Gästeteam ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und baute ihren Vorsprung erneut aus. Über die Stationen 7:11, 13:17, 16:21 aus der Sicht des Burger VC 99 ging es in die Endphase des ersten Satzes. Burg kam noch auf 23:24 heran, konnte aber den Satzverlust nicht verhindern.

Im zweiten Satz übernahm der Burger VC 99 ab dem 3:3 das Spielzepter. Mit der ersten Aufschlagserie von Sebastian Behr ging der Burger VC 99 in Führung. Mit zwei Aufschlagassen von Janek Pukall erhöhte Burg auf 9:5. In dieser Phase lief Spielertrainer Christoph Grothe in Höchstform auf, die bis zum Spielende hielt. Würde in der Landesoberliga wie in den höheren Ligen die Auszeichnung wertvollster Spieler geben, an diesen Samstagabend hätte Christoph diese verdient. Am Netz und aus dem Hinterfeld punktete er und stellte den Magdeburger Block sowie die Feldabwehr vor Problemen. Die Steigerung im Blockverhalten sowie die platzierten Aufschläge brachten eine klare Punkteführung für den Burger VC 99. Bei einer 22:13 Führung schien der Faden im Burger Spiel gerissen und plötzlich machte sich Unsicherheit breit. Das Magdeburger Team verkürzte Punkt für Punkt und kam bis auf 24:23 heran.

In dieser Situation konnte Burg den entscheidenden Ball machen. 25:23 und Satzausgleich zum 1:1. Im Volleyball liegen Glück und Pech manchmal nah beieinander.

Im dritten Satz gab es kein Halten mehr. Die Spieler des Burger VC 99 vorangetrieben von ihren Fans, bauten kontinuierlich ihren Punktevorsprung auf 21:10 aus. Diese klare Führung ermöglichte dem Burger Team die Chance zum Durchwechseln. Der Satzgewinn war dann nur noch eine reine Formsache. Durch eine weitere Steigerung dominierte der Burger VC 99 auch den vierten Abschnitt des Spiels, so dass irgendwann die Körpersprache der Magdeburger Volleyballer klar und eindeutig in Richtung Niederlage zeigte und andererseits die Burger Aktionen immer sicherer wurden. Beim 21:13 kam der 14 jährige Lennox Pelzer- gerade vom erfolgreichen Wettkampftag der U 16 aus Halle heimgekehrt-zu seinem ersten Einsatz im Burger Landesoberligateam.

Der letzte Eindruck des Spiels ist ein bisschen schade, denn die Spieler des USC Magdeburg II haben lange Zeit alles auf das Feld gebracht, was sie gegen diesen starken Burger VC 99 zu leisten im Stande sind.“

Noch lange Zeit nach dem Match konnte sich Magdeburgs Trainer Jacob Dürre diesen Einbruch seines Teams nicht erklären.

Die mehr als zufriedenen Burger Fans bejubelten und feierten ihre Burger Jungs und gingen hochzufrieden nach Hause.

Nach dem Jahreswechsel stehen direkt drei interessante Auswärts-Partien gegen MTV Wittenberg II (12.01), MLV Magdeburg (19.01) und gegen Altmark-Volleys (26.01 auf den Programm, in denen die Burger Volleyballer ihre gute Ausgangsposition festigen könnten. Eine Woche später steht dann der Kracher im Hexenkessel (Sporthalle Burg Süd) gegen den Tabellenführer WSG Reform Magdeburg an. Der Erfolg gegen den USC Magdeburg sollte den Spielern des Burger VC 99 das Selbstvertrauen geben um auch in diesen Begegnungen zu punkten.

Burg: Alexander Behr, Sebastian Behr, Carsten Graßhoff, Stephan Bittigau, Janek Pukall, Lennox Pelzer, Christoph Grothe, Patrick Baldeweg, Moritz Räcke, Markus Orgodowzyk, Florian Orgodowzyk Johannes Klose, Sören Lambrecht

Rolf Gädke
Burger VC 99

Dieser Artikel wurde bereits 909 mal aufgerufen.

Bilder


  • Janek Pukall überwindet den Magdeburger Block. Foto: Bianka Müller


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.