Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Benzin-Knappheit im Jerichower Land

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 03.12.2018 / 15:36 von mz

Im Jerichower Land gibt es derzeit nicht an allen Tankstellen ausreichend Sprit. Mehrere Leser meldeten uns dies.

Betroffen ist derzeit die HEM-Tankstelle in Heyrothsberge. Dort gibt es derzeit kein Super-Benzin mehr. So gut wie alle ist auch der Diesel. Wer auch in Parchen tanken will bekommt derzeit weder Super noch Diesel, das sagte uns eben die Inhaberin der Tankstelle. Woran es liegt wollte sie aber nicht sagen und verwies uns zur Pressestelle. Dort steht derzeit noch eine Antwort aus.

Von der Benzinknappheit ist derzeit aber auch die HEM-Tankstelle in Jerichow betroffen. Wie eine Leserin berichtete, gibt es dort zur Zeit kein Super-Benzin zu tanken.

Die HEM-Tankstelle in Burg ist von den möglichen Lieferengpässen aber nicht betroffen.

Betroffen ist auch die Tankstelle in Parey. Wie Inhaber Matthias Kunzer sagte, sei nicht das Problem, dass es zu wenig Sprit gebe, sondern dieser Engpass sei ein logistisches Problem, da derzeit zu viele Tankzüge an den Tanklagern Sprit abfordern würden. "Ein Tanklaster hat ungefähr eine Ladezeit von einer guten halben Stunde, und wenn dann plötzlich zu viele LKW für zu wenig Ladezeiten habe, stehen die da teilweise 5-6 Stunden. Das Verladeaufkommen ist einfach zu hoch." sagte Kunzner.

Matthias Kunzner rechnetet im Laufe des Abends, spätestens morgen mit neuem Benzin. Er hat derzeit noch 100 Liter Diesel und 5000 Liter E10, Super ist komplett aus. Mit steigenden Preisen rechnet er durch das logistische Problem des Benzins aber nicht.

Hintergrund:
Der Mineralölverband Deutschland teilte kürzlich mit, dass das anhaltende Niedrigwasser auf Rhein und Nebenflüssen sowie ein unplanmäßiger Raffinerieausfall führen derzeit zu erhöhtem Versorgungsaufwand bei Benzin, Diesel und Heizöl im Westen und Süden Deutschlands. Zudem kann der Teilausfall einer Raffinerie in Bayern nicht vollständig auf anderen Lieferwegen ersetzt werden.

Mit der Freigabe von Mengen aus der strategischen Benzin- und Dieselreserve Ende Oktober hat das Bundeswirtschaftsministerium zur Entspannung der Situation beigetragen. Eine Normalisierung der Versorgung ist allerdings erst mit steigendem Flusspegel möglich, hieß es weiterhin von dem Mineralölverband.

Die notwendigerweise gestiegene Zahl von Produkttransporten auf allen Verkehrswegen führt zu höheren Transportpreisen, die sich auch in den Produktpreisen niederschlagen. Allerdings sind die Tankstellen und Heizölhändler nicht die Verursacher, so weiterhin.

Dieser Artikel wurde bereits 4810 mal aufgerufen.

Bilder


  • An der HEM-Tankstelle in Burg gibt es noch ausreichend Benzin.


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.