Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Burger Befreiungsschlag in Weißenfels

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 02.12.2018 / 16:04 von Rolf Gädke

Der Burger VC 99 stieg in die Rückrunde der Spielserie 2018-19 in der Landesoberliga mit einem Auswärtsspiel in Spielgeschehen ein.

Mit einem glatten 3:0 (25:19, 25:19, 26:24) sicherten sich die Volleyballer des Burger VC 99 im letzten Auswärtsspiel des Jahres bei Rot Weiß Weißenfels die nächsten drei Punkte in der Meisterschaft. Die Mannschaft des Burger VC 99 reiste zu diesem Spiel erneut nur mit einem Mini-Kader an, der jedoch qualitativ mehr Erfahrung auswies als in der vorigen Woche in Wittenberg, wo die Jungspunde ihre Erfahrung sammeln konnten. Mit Alexander Behr und Stephan Bittigau waren wieder die „Alten Haudegen“ mit von der Partie und erhöhten die Burger Durchschlagskraft.

Diese vermeintlich leichten Spiele eines Favoriten gegen ein Team aus dem unteren Drittel der Tabelle sind immer die eher schwierigeren Matches.

Das Erarbeitete im Abschlusstraining am Freitag in der Sporthalle Burg Süd auf das Spiel am Samstag auswärts gegen die Weißenfelser Volleyballer wurde vom Burger Team recht gut umgesetzt. Zuspieler Moritz Räcke setzte vermehrt seine Mittelleute ein und hebelte dadurch das Weißenfelser Blockspiel aus. Erneut gelang es den Burger Volleyballer nicht wie erhofft ihren Kontrahenten über drei Sätze bereits mit den Aufschlägen unter Druck zu setzen. Die Volleyballer des Burger VC 99 bewiesen gerade in der Endphase der drei Durchgänge echte Nervenstärke und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer diese Sätze gewinnen würde.

Im Burger Team gab es auch ein Positionswechsel in der Begegnung gegen Weißenfels zu vermelden. Spielertrainer Christoph Grothe, der bereits im Training seine Angriffshärte unter Beweis stellte, agierte als Spieler und der verletzte Burger Mannschaftskapitän Sören Lambrecht dirigierte diesmal von der Seitenlinie seine Mannschaftskameraden als Ersatztrainer.

Weißenfels Trainer Chris Beyer sowie Sören Lambrecht waren sich hinterher einig, dass es mit dem Burger VC 99 einen verdienten Sieger gab. Es war an diesem Spieltag kein hochklassiges, aber doch ein sehr solides Volleyballmatch.

Die Volleyballer des Burger VC 99 waren nach der Partie froh über die drei wichtigen nächsten Punkte im Kampf um einen Podium -Platz in der Landesmeisterschaft. Das war nämlich heute kein leichtes Spiel gegen Weißenfels.“

Am Samstag den 8.Dezember beendet der Burger VC 99 das Spieljahr 2018 mit einem Heimspiel gegen den USC Magdeburg II. Die Burger Volleyballer laden schon heute wieder ihre treuen Fans zu diesem Match ein. Kommt in die Volleyballhölle Burg Süd und stärkt uns den Rücken. Beginn ist diesmal um 18.00 Uhr. Bereits eine Stunde vorher sind die Türen geöffnet. Also bis Samstagabend.

Burger VC 99 : Christoph Grothe, Alexander Behr, Janek Pukall, Stephan Bittigau, Patrick Baldeweg, Moritz Räcke, Carsten Graßhoff, Sören Lambrecht.

Rolf Gädke
Burger VC 99

Dieser Artikel wurde bereits 627 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: Bianka Müller Burger VC 99


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.