Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Spitzensportler macht Praktikum bei der Bundespolizei

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 08.10.2018 / 14:34 von mz/pm

Martin Wierig wird ab heute, den 08.Oktober 2018 wieder für vier Wochen die Kollegen der Bundespolizeiinspektion Magdeburg auf dem Magdeburger Hauptbahnhof unterstützen. Der Spitzensportler des SC Magdeburg kennt seine Kollegen am Hauptbahnhof Magdeburg schon sehr gut, wählte er doch wieder die gleiche Dienstgruppe für sein Praktikum.

Und diese freuen sich sehr, denn allein die Erscheinung von Martin lässt so manchen Ungehaltenen verstummen und der Streifengang wird etwas ruhiger. Zu seinem dienstlichen Alltag werden neben dem Vermitteln von Sicherheit, in Form von Fuß- und Autostreifen auch die Sachverhaltsaufnahme von Straftaten, das Fertigen von Strafanzeigen, Ermittlungen, Vernehmungen und einige größere Einsätze, u.a. das Bewältigen von Fußballlagen gehören.

Solange Martin Wierig im Spitzensport aktiv ist, beschränkt sich sein Polizeidienst auf lediglich einen Monat pro Jahr. Neben vielen anderen Spitzensportlern gehört auch Martin Wierig zur Bundespolizeisportschule Kienbaum. Dank der Bundespolizei-Sportförderung ist es den Sportlern möglich, ihre gesamte Kraft auf ihren Sport zu konzentrieren und trotzdem eine Laufbahn in der Bundespolizei einzuschlagen.

Dieser Artikel wurde bereits 92 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.