GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Werbung

Mehr als 200 Verkehrssünder auf A2-Baustelle bei Lostau

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 15.05.2018 / 10:48 von mz/pm

Auf der A2 in Richtung Berlin, der zwischen den Anschlussstellen Mageburg Rothensee und Lostau gerieten in der Nacht von Montag zu Dienstag, in der Zeit von 21 bis 4 Uhr, 219 „Geschwindigkeitssünder“ ins Objektiv des Geschwindigkeitsüberwachungsgerätes der Autobahnpolizei „Börde“.

Zurzeit befindet sich auf Höhe der Elbebrücke eine Baustelle, die mit ihrer geänderten Verkehrsführung (zweispurig) und einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h schon am Tage immer wieder für Verkehrsbehinderungen, auf der sonst dreispurigen A 2, sorgt.

Während der Nachtstunden werden die Arbeiten an der Baustelle sogar ausgeweitet, so dass dem Verkehrsteilnehmer nur noch eine Fahrspur zu Verfügung steht.

Einsame „Spitzenreiter“ waren ein PKW BMW aus dem Jerichower Land/Sachsen-Anhalt, welche mit 104 km/h gemessen wurden. Der Fahrzeugführer hat nun eine erhebliche Geldbuße in Höhe von 160,0 €, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg zu erwarten. Insgesamt müssen 81 weitere Temposünder mit einem Bußgeld (27 PKW Fahrer und 55 LKW Fahrer) und 137 mit einem Verwarngeld (74 PKW Fahrer und 63 LKW Fahrer) rechnen. Weitere Fahrverbote waren nicht zu verzeichnen.

Dieser Artikel wurde bereits 1026 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.