Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Fortschritt mit Remis beim BHC

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 16.04.2018 / 11:35 von René Teßmann

Am Sonntag kamen die Nordligahandballer der SG Fortschritt Burg nicht über ein 27:27-(13:17)-Unentschieden beim Barleber HC hinaus und verlieren vorerst die Tabellenspitze. Nichtdestotrotz ist im Meisterschaftskampf noch alles offen, da der direkte Vergleich gegen den jetzigen Spitzenreiter SV Oebisfelde 1895 2 klar gewonnen wurde (41:22 Sieg und 23:30 Niederlage).

Nach schwachen 50. Minuten konnten die Burger mit viel Moral die Partie fast noch zu ihren Gunsten drehen, blieben jedoch im letzten Angriff in der Barleber Deckung hängen. „Alles in allem ist es ein glücklicher Punkt, mit dem wir leben müssen und auch können“, gab sich Trainer Hendrik Kurth mit der Punkteteilung auch im Hinblick auf den Titelkampf zu Frieden.

Bereits von Anfang an liefen die Burger einem Rückstand hinterher. Zwar erzielten die Gäste das 1:0 durch Steffen Scholz, doch in der Folgezeit konnte sich der BHC auf 4:1 (8.) absetzen. Auch der 4:4-Ausgleich (12.) verschaffte dem Tabellenführer keine Sicherheit, sodass die Hausherren sich danach wieder auf 7:4 (14.) in Front werfen konnten. Eine Auszeit vom Trainer Hendrik Kurth sollte etwas Verbesserung verschaffen, doch nach dem 7:6-Anschlusstreffer (16.) klappte fast nichts mehr auf Burger Seiten. Im Angriff vergab man mit unnötigen Würfen viele Chancen und die Abwehr wurde ein ums andere Mal zu leicht ausgespielt. Dazu gesellte sich noch Pech mit den Abprallen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, die allesamt bei den Gastgebern landeten. Folgerichtig zogen die Barleber auf 13:7 (23.) davon und stellten somit die höchste Führung im Spiel her. Zum Ende der ersten Halbzeit fingen sich die Gäste etwas und konnten den Rückstand bei der bis vier Tore halten, ehe es mit einem 13:17 aus Fortschritt-Sicht zum Seitenwechsel ging.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gestalteten sich ausgeglichen. Wobei die SG merklich aufs Tempo drückte und Barleben immer mehr versuchte das Tempo zu verschleppen. Die Abwehr der Burger steigerte sich, obwohl die Gastgeber dennoch ein ums andere Mal beim Zeitspiel die Lücke fanden. Über die Stationen 18:15 und 20:16 verkürzten die Gäste in der 40. Minute auf 20:18. Nach dem 22:20 erhöhte die Barleber auf 24:20 und konnten diesen 4-Tore-Vorsprung bis zum 25:21 in der 47. Minute halten. Nur wenige glaubten noch an einer Wende, doch ausgerechnet eine Auszeit der Gastgeber veranlasste die Sieben von Trainer Hendrik Kurth endlich aufzuwachen. Durch Tore von Bleeck, Lange (je 1x) und Teßmann (3x) zogen die Burger an Barleben vorbei und gingen mit 25:26 (55.) in Führung. Leider konnte die SG nicht die Vorentscheidung erzielen und somit glich Barleben beim 27:27 (57.) erneut aus. Trotz Unterzahl überstanden die Burger die Schlussminuten ohne Gegentor. Zu einem eigenen Tor hatte es allerding auch nicht mehr gereicht und der letzte Angriff blieb in der Barleber Abwehr hängen, sodass die Barleber diesen Punkt wie einen Sieg feierten.

„Wir haben über 50. Minuten nicht zu unserem Spiel gefunden. Dass wir zum Ende hin sogar noch die Partie gewinnen können, zeigte die kämpferische Einstellung meiner Jungs. Dennoch ist dieser Punktgewinn glücklich, aber könnte am Ende noch Gold wert sein“, resümierte Kurth nach der Partie. „Auch einen Dank an die klasse Unterstützung von den Rängen, das war eine super Kulisse“, so Kurth weiter. In der kommenden Woche treffen die Burger zum letzten Heimspiel am 21. April 2018, um 16.00 Uhr, auf den BSV 93 Magdeburg 2 und hoffen natürlich auf ein zahlreiche Fans zum Abschluss, ehe es mit dem Bus am 28. April 2018 zum letzten Spiel der Saison zum MTV Weferlingen geht.

Burg: Bünger, Wegner; Brückner (2), Teßmann (9/4), Wöhe, Scholz (1), Lange (4), Wucherpfennig, Rößler (3), Bleeck (6/3), Schulz (22)

Siebenmeter: BHC 2/4 – 7/8 Burg; Zeitstrafen: BHC 2 – 4 Burg

Dieser Artikel wurde bereits 71 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.