Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Burger Handballer: It´s Derbytime – Round one

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 10.03.2018 / 06:22 von René Teßmann

„Wir haben nur noch zwei Heimspiele von sechs. Deshalb wollen wir unseren Fans diese zwei Spiele nochmal versüßen und die weiße Heimweste wahren. Da kommt ein Derby, vor allem gegen Möckern, als vorletztes Heimspiel gerade recht“, blickt Trainer der SG Hendrik Kurth erwartungsvoll voraus. Denn heute um 17 Uhr, erwarten die Nordligahandballer der SG Fortschritt Burg (2., 26:6) zum Derby den Möckeraner TV 1921 (5., 16:16).

Mit einer beeindruckenden Heimbilanz von neun Siegen bei neun Spielen und einer Tordifferenz von +81 soll diese natürlich bis Saisonende nicht abreißen. Gerade mit Blick auf die Tabellenspitze sind die möglichen vier Heimpunkte fest eingeplant. „Aber bekanntlich haben Derbys ihre eigenen Regeln“, wären eigentlich 5 EUR ins Phrasenschwein von Kurth fällig.

Seit der Niederlage im Hinspiel gegen die SG (23:26) schwanken die Leistungen beim MTV gehörig. Eindeutigen Siegen folgten hohe Niederlagen, da haben enge Spiele Seltenheitswert. Den deftigen Pleiten gegen Oebisfelde (20:38) und Irxleben (17:30) folgte ein souveräner Sieg gegen den Magdeburger SV (38:31), bei dem die Burger in der Vorwoche nur knapp mit 28:27 gewinnen konnten. Negativer Höhepunkt der Möckeraner war die hohe Auswärtsniederlage vor Wochenfrist beim Tabellenschlusslicht SV 90 Parey/Elbe mit 39:29. Mit Messern zwischen den Zähnen wird der MZV die Punkte in Burg nicht kampflos hergeben.

„Wir machen uns auf einen heißen Tanz bereit. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir die Punkte in Burg behalten“, äußert Kurth. Nach der schwankenden Leistung beim Magdeburger SV fordert Kurth über 60 Minuten vollste Konzentration und vor allem schnelles Spiel. „Unsere Heimspiele konnten wir fast immer aus einer sicheren Abwehr heraus mit schnellem umkehrspiel souverän gestalten“, resümiert Kurth die letzten Heimspiele, kritisiert aber auch im Unterton die eher schwachen Auftritte in der Fremde.

Da es bereits das vorletzte Heimspiel ist, hoffen die Männer der SG auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen, um mit einen vollem Erfolg den Schwung in die entscheidende Phase der Saison mitzunehmen. Denn nach den zwei Derbys jetzt gegen Möckern und nächste Woche in Parey folgt die Osterpause, ehe es in den letzten vier Spielen ins Eingemachte geht.

Dieser Artikel wurde bereits 57 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.