Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Erster Bürgerentscheid der Stadt möglich: 3070 Unterschriften gegen Kohl Platz zusammengekommen

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 13.11.2017 / 17:14 von mz

In Burg sind am frühen Nachmittag 3070 Unterschriften von den Mitinitiatoren des Bürgerbegehrens, Kerstin Auerbach und Roland Stauf an Stadtwahlleiter Bernhard Ruth übergeben worden. Nun werden diese von Mitarbeitern im Bürgerservice auf Richtigkeit geprüft. Am 20. Dezember kommt der Stadtrat erneut zusammen, um über das Thema zu beraten.

Sollten die Räte den Beschluss zur Kohl-Platz Benennung nicht zurückziehen wird es einen Bürgerentscheid geben. Dieser soll dann am 18.3. oder 25.3. stattfinden. Auf ein Datum muss sich noch geeinigt werden. Um die Namensgebung, des neu gestalteten Platzes vor dem Landratsamt in Burg, rückgängig zu machen sind alle Wahlberechtigten aufgerufen. 5.000 der rund 20.000 Wahlberechtigten müssten dann gegen den Kohl-Platz stimmen. Für den erstmaligen Bürgerentscheid der Stadt Burg entstehen Kosten von rund 16.000 Euro.

Dieser Artikel wurde bereits 297 mal aufgerufen.

Bilder


  • Unterschriftenübergabe Stadtwahlleiter Bernhard Ruth (links), Stadträtin/Mitorganisatorin Kerstin Auerbach (Mitte), Mitorganisator des Bürgerbegehrens Roland Stauf (rechts).


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.