Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Lostau: 83-Jährige betrogen

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 13.07.2017 / 09:12 von mz/pm

Gestern wurde dem Polizeirevier in Burg angezeigt, dass bereits am Montag ein unbekannter Täter, der sich als Mitarbeiter eines christlichen Hilfswerkes vorstellten, in Lostau eine 83jährige Frau aufsuchte und um eine Spende bat.

Hierfür legte der Mann einen Blanko-Überweisungsträger vor, in den er den „Spendenbetrag“ eintrug. Die Frau ließ sich überzeugen dem Mann ihre Kontodaten mitzuteilen und den Beleg zu unterschreiben. In den folgenden beiden Tagen kamen der Frau zunehmende Zweifel, so dass sie weitere Personen ins Vertrauen zog. Daraufhin prüfte sie ihre Kontoauszüge und stellte fest, dass statt der vereinbarten Spende von 30 Euro knapp 1000 Euro abgebucht wurden.

Der Täter, der sich als Mitarbeiter eines christlichen Hilfswerkes ausgab, soll ca. 50 Jahre alt sein. Er trug eine weißes Shirt und eine rote Hose. Möglicherweise war die Geschädigte Frau nicht die Einzige, die der Mann am Montag, 10.07.2017, aufgesucht hat. Wenn dies der Fall gewesen ist und weitere Personen einen Spendenbeleg unterschrieben haben, prüfen sie bitte ihre Kontobewegungen auf mögliche Unregelmäßigkeiten.

Hinweise zum Täter oder zu weiteren Betrugshandlungen bitte der Polizei in Burg (03921-9200) oder jeder anderen Polizeidienststelle mitteilen

Dieser Artikel wurde bereits 1328 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.