Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

RADIO




WERBUNG


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

EVENT-KALENDER

Lade...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Von der Stromleitung in die Freiheit- Störche in Loburg ausgewildert

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 09.04.2016 / 06:03 von mz

In die Freiheit ging es gestern Nachmittag für sechs Störche des Storchenhofes in Loburg. Die Tiere waren dort teilweise schwer verletzt angekommen und wurden in der Tierschutzstation mühevoll aufgepäppelt. Einige Tiere waren in Stromleitungen geflogen, ein Storch wurde auf dem Hof sogar per Hand erfolgreich aufgezogen.

Die Störche wurden vor der Auswilderung in ihren Gehegen eingefangen, sicher verpackt und mit einem Tuch vor den Augen an den Ort der Auswilderung gebracht. Dann wurden die Tiere auf einer großen Wiese in Loburg in die Freiheit entlassen. Mit dabei war auch ein junger Amerikaner aus Tennessee, der in seinem Austauschjahr jeden Freitag auf dem Storchenhof mithilft.

Störche wurden mit GPS-Gerät ausgestattet
Bevor es für die Tiere in die Freiheit ging, wurden zwei Störche mit GPS-Peilsendern ausgestattet. Damit können die Storchenexperten jederzeit live mitverfolgen, wo sich die Tiere aufhalten. Eigentlich sollten gestern "nur" 5 Störche ausgewildert werden, ein anderer „Patient“ des Storchenhofes in Loburg wurde aber kurzerhand für flugbereit erklärt und durfte sich den anderen Tieren anschließen.

Junge Studentin ist Storchenpatin
Vor Ort war auch eine Storchenpatin. Die junge Studentin Scarlett-Vivien Schwarz aus Magdeburg hat die Verantwortung für Storch Tootles übernommen. Er war im Landkreis Sachsen in eine Hochspannungsleitung geflogen. Nun ist er aber wieder fit und durfte von seiner Patin in die Freiheit geschickt werden. „Ich hätte nie gedacht, was Störche für tolle Tiere sind. Ich wusste auch nicht, dass man das Geschlecht von Störchen nur mit einer Federprobe herausfinden kann. Ich bin froh, dass Tootles den Unfall, bis auf eine Brandstelle am Bein überstanden hat.“

Nach der Auswilderung streckten sich die Tiere erst einmal und erkundeten ganz behutsam die Umgebung. Wir wünschen den Zweibeinern alles Gute!

Zwei Videos zur Auswilderung findet ihr hier: Teil 1 [Klick]

Dieser Artikel wurde bereits 920 mal aufgerufen.

Bilder


  • Wenige Sekunden vor dem Start in die Freiheit! Quelle: Meetingpoint JL

  • Besucher und ein Kamerateam begleiten die GPS-Ausstattung mit großem Interesse. Quelle: Meetingpoint JL

  • Auf der Auswilderungswiese angekommen. Quelle: Meetingpoint JL

  • Der Start in die Freiheit. Quelle: Meetingpoint JL

  • Der FSJler Max und Chef Michael Kaatz haben zwei Störche mit GPS-Geräten vor der Auswilderung ausgestattet. Quelle: Meetingpoint JL

  • Ganz behutsam erkunden die Störche ihre neue Umgebung. Quelle: Meetingpoint JL

  • Ab in die Freiheit! Quelle: Meetingpoint JL

  • Storchpatin Scarlett-Vivien Schwarz mit ihrem Storch "Tootles". Quelle: Meetingpoint JL


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-jl.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.