Logo

CDU-Vorsitzender Alexander Otto äußert sich zum Austritt von Gordon Heringshausen

Politik
  • Erstellt: 15.07.2022 / 10:05 Uhr von cl/pm
Wie gestern Abend bekannt wurde, hat Stadtratsmitglied Gordon Heringshausen (nun parteilos) nach der gestrigen Sitzung der CDU-Stadtratsfraktion seinen Austritt aus dem Stadtverband verkündet [hier weitere Infos]. Wir haben daraufhin beim CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Alexander Otto zu den Hintergründen nachgefragt und folgende Infos bekommen:

Wir haben Alexander Otto (CDU) gefragt, welche Zusammenhänge unter Umständen zwischen dem Austritt von Gordon Heringshausen und der internen Wahl von Gerd Mangelsdorf zum Vorsitzenden des Bau- und Vergabeausschuss bestehen. Weiterhin wollten wir wissen, welche Schlüsse die CDU-Stadtratsfraktion und der Stadtverband aus dem Austritt ziehen und warum sich die CDU Genthin in Zukunft verjüngen muss.

Folgendes Statement haben wir erhalten:
„Die Informationen aus Ihrer „gesicherten Quelle“, wonach Prof. Heringshausen seinen Parteiaustritt erklärt hat und die erwähnte Personalentscheidung für den Bauausschuss seitens der Stadtratsfraktion getroffen wurde, entsprechen der Wahrheit. Es liegt daher offensichtlich auch nahe, dass beides im Zusammenhang steht.

Fragen bezüglich der Schlüsse innerhalb der Stadtratsfraktion bitte ich, an den Fraktionsvorsitzenden Klaus Voth zu richten.

Ich habe für die kommende Woche eine Sitzung des Vorstandes der CDU Genthin einberufen, um den gestrigen Vorgang aus der Fraktion auszuwerten. Daher möchte ich mich dazu noch nicht umfassend an dieser Stelle äußern, wenngleich die gestrige Sitzung der Stadtratsfraktion und die getroffene Personalentscheidung im kompletten Kontrast zur Neuausrichtung und Entwicklungsbereitschaft des CDU-Stadtverbandes steht. Wir haben kürzlich einen neuen Verbandsvorstand gewählt, welcher sich auf seinen ersten Sitzungen hochengagiert und mutig dafür ausgesprochen hat, dass die CDU jünger und insbesondere auch weiblicher werden muss, um zukunftsfähig zu bleiben.

Die gestrige Entscheidung der Stadtratsfraktion, welche auch ich persönlich nicht mittrage bzw. mitgetragen habe, konterkariert den Erneuerungskurs der CDU Genthin, welchen wir uns nach der gescheiterten Abwahl des Bürgermeisters selbstkritisch auferlegt haben.

Die Entscheidung von Herrn Heringshausen ist in meinen Augen nachvollziehbar. Indem die Fraktion eine wichtige Leuchtturmposition erneut nicht zukunftsorientiert besetzen konnte, sondern rückwärtsgewandt entschieden hat, in Zeiten einer umfassenden Krise im Stadtrat und in der Stadt Genthin, welche nur durch neue Denkansätze, zielgerichtete Kommunikation und den Mut zur Veränderung bewältigt werden kann, werden wir weder jüngere Mitglieder noch jüngere Wähler erreichen“, so Alexander Otto.


Hinweis: politische Mitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wider. Unsere Leser sollen sich selbst ein Bild von den Äußerungen unserer Politiker machen, ohne Anmerkungen oder Veränderungen durch die Redaktion.

Bilder

Alexander Otto, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Genthin, Quelle: privat
Dieser Artikel wurde bereits 2.874 mal aufgerufen.

Werbung