GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Werbung

Leserbrief: 1000 Unterschriften sind bereits gesammelt

Druckansicht

Leserbriefe

Erstellt: 07.10.2017 / 16:30 von Kerstin Auerbach

Am Freitag auf dem Wochenmarkt in Burg wurde die 1000 Unterschrift auf eine der zahlreichen Listen geschrieben. Vor ca. 3 Wochen startete das Bürgerbegehren gegen die Benennung eines Helmut Kohl Platzes in Burg, dessen Einweihung bereits für den 3. Oktober 2017 geplant war.

Inzwischen ist die Unterschriftenaktion in vollem Gange und bereits über 1000 Burger haben signalisiert, dass sie mit der Entscheidung des Burger Stadtrates nicht einverstanden sind. Die Listen finden reißenden Absatz. Gesammelt wird in Geschäften, Sportgruppen, Gaststätten, im Betrieb oder im Freundes- und Bekanntenkreis. Manchmal kommen wir mit dem Drucken kaum nach, so Fabian Borghardt, der die Initiative ebenfalls tatkräftig unterstützt.

Die Unterschreibenden geben oftmals verschiedene Beweggründe an. Entweder finden sie die Person Helmut Kohl mehr als fragwürdig für eine Ehrung, oder sie bemängeln den fehlenden Bezug zu ihrer Heimatstadt, berichtet Sandra Schiebeck. Einigkeit besteht aber vor allem, dass die Menschen die Notwendigkeit der Benennung nicht erkennen können.

Meist bedarf es gar keinen persönlichen Ansprache, so Kerstin Auerbach, die Leute sehen uns mit den Listen in der Stadt stehen und freuen sich, dass auch sie endlich etwas gegen diesen Beschluss unternehmen können.

Die Homepage www.unser-burg.de, welche durch Roland Stauf erstellt wurde, erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Hier können sich alle Interessierten über den Stand der Unterschriften, die öffentlichen Auslagestellen der Listen und die Neuigkeiten des Begehrens informieren.

Die Initiatoren zeigen sich durchaus optimistisch, was den Erfolg des Bürgerbegehrens betrifft und es verbindet sie gemeinsam die Hoffnung, die erforderlichen 2000 Unterschriften weit zu überbieten.

Die Rücknahme des Beschlusses im Stadtrat wäre für sie ein folgerichtiges und bürgernahes Signal.

Dieser Artikel wurde bereits 576 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.