GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Werbung

Bürgermeisterwahl in Möser landet vor Gericht

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 11.08.2017 / 14:11 von mz

Ist der Beschluss des Gemeinderates zur Bürgermeisterwahl in Möser wirksam? Darüber urteilt am 31. August das Verwaltungsgericht in Magdeburg.

In der Sitzung will die 9. Kammer darüber urteilen, ob der am 13. Dezember gefasste Beschluss über die Gültigkeit der Wahl des Bürgermeisters Bernd Köppen, wirksam ist oder nicht. Bei der vergangenen Bürgermeisterwahl in der Einheitsgemeinde Möser am 6. November 2016 wurde Amtsinhaber Bernd Köppen nur mit einem dünnen Vorsprung, nämlich mit 115 Stimmen mehr als sein Herausforderer Marko Simon gewählt.

Der Gemeinderat bestätigte die Wahl. Nach der Wahl legte Hans Stephani aus Möser Einspruch gegen die Gültigkeit der Wahl ein. Er reichte Klage beim Verwaltungsgericht Magdeburg ein. Geht es nach Stephani, soll das Gericht den Wahlbeschluss des Gemeinderates für nichtig erklären. Stephani hatte die im Wahlrecht vorgesehene Anhörung beantragt, war aber nicht zu der Sitzung eingeladen worden.

Weitere Infos und Hintergründe zu diesem Fall lest ihr in der aktuellen August-Ausgabe des MÖSERKURIERs. Dieser erscheint am kommenden Sonntag, 13. August.

Dieser Artikel wurde bereits 500 mal aufgerufen.

Bilder


  • Podiumsdiskussionen im Bürgerzentrum Möser mit den beiden Bürgermeisterkandidaten. Marko Simon (links) und Bernd Köppen (rechts). Quelle: MÖSERKURIER


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.