GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Werbung

Ehemalige Burger Feldschlösschenbrauerei steht zum Verkauf

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 13.07.2017 / 17:17 von mz/pm

Unter dem Motto "Altes Haus sucht Zukunft" versucht die Stadt Burg, alte Häuser an einen neuen Besitzer zu vemitteln. Jetzt ist steht ein weiteres traditionsreiches Objekt zum Verkauf. Weitere Details teilte Pressesprecher Bernhard Ruth heute mit:

Die ehemalige Feldschlösschenbrauerei wurde 1889 als Vereinsbrauerei zu Burg gegründet und firmierte bis zur Schließung 1990 unter zehn verschiedenen Namen. Seit der Schließung sind die Gebäude dem Verfall preisgegeben. Auf dem Grundstück befindet sich das ehemalige Wohngebäude (dies soll jedoch herausgemessen und gesondert verkauft werden), sowie die teilweise verfallenen Haupt- und Nebengebäude der ehemaligen Brauerei.

Zum größten Teil hat sich die Natur das Grundstück „wiedererobert“. Die Stadt möchte nun versuchen das Areal an einen Interessenten zu vermitteln.

Ansprechpartner für Nachfragen ist Frau Bernewitz Stadt Burg, Fachbereich Stadtentwicklung und Bauen
Tel.: 03921/921 508

Dieser Artikel wurde bereits 1277 mal aufgerufen.

Dokumente

  • Exposé ehemalige Feldschlößchenbrauerei. Quelle: Stadt Burg [Klick]

Bilder


  • Areal der ehemaligen Feldschlößchenbrauerei. Quelle: Stadt Burg


Werbung


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.