GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-jl.de]

SERVICE


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-jl.de] oder 03921/2560300.

Werbung

Weltweit einziger Film über Carl von Clausewitz in Burg gezeigt

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 27.06.2016 / 22:43 von mz

Im Burg Theater ist am Abend der weltweit einzige Film über Carl von Clausewitz aufgeführt worden. Der Film „Clausewitz-Lebensbild eines preußischen Generals“ war 1980 vom DDR Fernsehen gedreht und ausgestahlt worden. Seitdem wurde er nie wieder aufgeführt.

„Wir sind freuen uns sehr, dass wir diesen Film heute Abend zeigen können.“, begrüßte Dr. Rolf-Reiner Zube vom Forschungsverein Clausewitz Burg e.V. die geladenen Gäste, zu denen u.a. Landrat Steffen Burchhardt, die Vorsitzende des Heimatvereins Karin Zimmer, und die Leiterin der Burger Stadtbibliothek Stefanie Obieglo gehörten.

„Der Film ist nach dem Wissensstand und dem Zeitgeist der DDR entstanden. Wir waren überrascht, als wir den Film, der zum Teil in Wörmlitz gedreht wurde, zum ersten Mal gesehen haben.“ fügte der Organisator der Filmvorführung, Bernd Domsgen, vom Forschungsverein Clausewitz Burg e.V. hinzu.

Zwei Stunden lang gab es für die Besucher, der sehr gut gefüllten Kinobar, Einblicke in das Leben des preußischen Generalmajors. Eine besondere Rolle spielte dabei auch seine Ehefrau Marie, die Clausewitz von 27 Ehejahren, gerade einmal 11 Jahre davon gesehen hatte. Der Film ist rein fiktiv und stellt die Biographie des Soldaten dar, angelehnt an Dokumenten und Briefen von damals. „Der Film ist nicht die 500. Darstellung des Militärwissenschaftlers, sondern sie zeigt, wie er als Mensch war.“ so Bernd Domsgen.

Gezeigt wurde der Film nicht ohne Grund, denn am kommenden Freitag wird der 236. Geburtstag von Clausewitz gefeiert. Dazu hat der Verein auch erstmals einen 8 km weiten Gedenkmarsch am Samstag geplant, an dem ihr gerne teilnehmen könnt. Los gehts 10.15 Uhr, nach der Kranzniederlegung 10 Uhr auf dem Friedhof Burg-Ost durch das Bürger Holz. Ziel ist das Alte Forsthaus, an dem es auch einen kleinen Imbiss geben wird.

Dieser Artikel wurde bereits 555 mal aufgerufen.

Bilder


  • Bernd Domsgen (links) und Dr. Rolf-Reiner Zube (rechts) vom Forschungsverein Clausewitz Burg e.V.. Quelle: Meetingpoint JL


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.